| | von Conrad Breyer

Cannes 2012: Neun Beiträge schaffen es auf die Radio-Shortlist

Es ist wie im vergangenen Jahr. Nenu Shortlist-Plätze erobert Deutschland in der Kategorie Radio. Ob es auch wieder für sechs Löwen reicht? 149 Arbeiten hatten deutsche Agenturen eingereicht; im Vorjahr waren es nur 82. Mal sehen, wie effizient die Ausbeute in diesem Jahr ist.

Auf die Nominiertenliste geschafft haben es die Agenturen TBWA (Henkel), Jung von Matt (Mercedes-Benz), DDB (Entega), Interone (Rechtsanwälte Nourani & Wegener), Serviceplan (zweimal für Johanniter-Unfall-Hilfe), Lukas Lindemann Rosinski (AS&S Radio: "Enkelschreck") und Ogilvy & Mather (zweimal für HMTM).

Radio ist früher nicht die stärkste Kategorie der Deutschen gewesen. Inzwischen haben sich hiesigen Agenturen immer mehr hervorgetan - zuletzt mit sechs (2011) und fünf (2010) Löwen. 2009 gab es keinen einzigen Löwen, 2007 nur einen. Das waren die Jahre der Radio-Krise - die Radio-Löwen werden erst seit 2005 verliehen.

 

In der 15-köpfigen Jury sitzt Oscar Meixner für Deutschland. Er ist Senior Vice President des Hastings Audio Network. Seine Produktionsfirma hat in diesem Jahr selbst einige Arbeiten im Rennen - darunter den "Enkelschreck"-Spot von Lukas Lindemann Rosinski, der es auf die Shortlist geschafft hat. Außerdem ist der Entega-Spot von DDB nominiert, den Hasting produziert hat. "In der Vergangenheit ist viel Herzblut in Radiokreation geflossen", sagt Meixner. Inzwischen gehöre die Kategorie deshalb zu den stärksten, wenn es um deutsche Beiträge geht.

Ob die deutschen Radio-Beiträge punkten, steht morgen Abend fest. Am Mittwoch werden im Palais des Festivals die Löwen vergeben - zusamnmen mit den Trophäen für Press, Design und Cyber. Oft sind die Spots sehr in der Kultur ihres Herkunftslandes verortet, das wird es auch für die deutschen Hörbeispiele schwer machen, sich in der international besetzten Jury durchzusetzen. "Man muss sich in die Denkweise anderer Länder versetzen", sagt Meixner. Am Ende setze sich Qualität durch.

Alle bisherigen Shortlist-Platzierungen in Cannes finden Sie hier.

Und noch ein kleiner Lesetipp: Oscar Meixner schreibt in seinem Cannes-Blog exklusiv für W&V Online über seine Erlebnisse als Juror und Neuling in Cannes. Wie es sich anfühlt, 1700 Radiospots zu bewerten, lesen Sie hier.

Cannes 2012: Neun Beiträge schaffen es auf die Radio-Shortlist

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht