| | von Steffen Konrath

Chef von RTS Rieger Team schlüpft unter das Dach von Exit-Media

Exit-Media eröffnet ein Büro in Stuttgart und tauft es Exit-Industry. Hierdurch positioniert sich die Agentur als B-to-B-Ableger der in Berlin ansässigen Exit-Media. Unter Führung von Michael Frank, der von RTS Rieger Team kommt, entsteht in der Schwabenmetropole eine Agentur, die den Brantertainment-Ansatz der Mutteragentur auf den B-to-B-Bereich ausdehnen soll.

Hinter dem Begriff Brantertainment verbirgt sich der Ansatz von Exit-Media, sich auf nicht-klassische Markeninszenierung zu spezialisieren. So verantstaltet die Berliner Agentur unter der Führung von Geschäftsführer Stefan Kiwit seit vier Jahren den 99 Fire Films Award oder das Social-Media-Projekt Hungry Talents. Zu den Kunden der Agentur gehören Fiat, Nordsee, O2, McCafé oder die Ergo Versicherung.

Vor seiner lezten Station als geschäftsführender Gesellschafter von RTS in Stuttgart leitete Michael Frank sechs Jahre lang den Düsseldorfer Standort der Agentur. 2009 wechselte Frank an den Neckar und baute dort unter anderem eine Kooperation mit Exit-Media auf, die jetzt in die neue Gesellschaft mündet.

Agenturchef Kiwit will "die Erfahrungen der Exit-Media bei der medialen Inszenierung von Marken und Produkten jetzt auch in den B-to-B-Bereich einbringen", so der Werber. Gleichwohl will die Exit-Gruppe an den Standorten Berlin und Stuttgart sowohl B-to-C-, als auch B-to-B-Projekte betreuen.

Chef von RTS Rieger Team schlüpft unter das Dach von Exit-Media

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht