Thomas Heilmann (l.) und Sebastian Turner
Thomas Heilmann (l.) und Sebastian Turner © Foto:Archiv

| | von Markus Weber

Heilmann und Turner stoßen Aperto-Beteiligung ab

Die beiden Ex-Scholz & Friends-Chefs und heutigen Politiker Thomas Heilmann und Sebastian Turner haben ihre über die Millennium Venture Capital AG (MVC) gehaltene Aktienmehrheit an der Berliner Internetagentur Aperto abgestoßen. Wie der MVC-Alleinvorstand Jochen Becker jetzt gegenüber W&V Online bestätigte, sei es ihm gelungen, "den seit September 2011 angestrebten Verkauf der MVC-Anteile an der Aperto AG im Rahmen eines Management-Buyouts zu vollziehen." Damit ist weder die MVC - noch Heilmann oder Turner - jetzt noch in irgendeiner Form an der Aperto AG beteiligt.

Vor allem der Berliner CDU-Justizsenator Heilmann war zuletzt dafür kritisiert worden, dass er über seine Aperto-Beteiligung nach wie vor üppig an diversen Regierungsaufträgen verdiene (Stern.de-Artikel: "Merkel-Freund profitiert von Merkel-PR"). Aperto hält zusammen mit zwei weiteren Dienstleistern den millionenschweren Internetetat der Bundesregierung. Stern.de hatte ausgerechnet, dass Heilmann und Turner bei der Dividenden-Ausschüttung von Aperto in diesem Jahr jeweils auf eine Summe von 346.204 Euro kamen - mehr als das Jahresgehalt von Kanzlerin Merkel, wie das Newsportal süffisant anmerkte.

Heilmann und Turner stoßen Aperto-Beteiligung ab

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht