Anette Scholz hat festgestellt, dass Werbung für viele Nachwuchsdesigner unattraktiv wird.
Anette Scholz hat festgestellt, dass Werbung für viele Nachwuchsdesigner unattraktiv wird. © Foto:JdW/Screenshot

Anette Scholz im Interview | | von Anja Janotta

Nachwuchsprobleme in Agenturen: "Werbung ist komplett out"

Kunden, die zu viel mitbestimmen, mangelnde kreative Freiheit - die jungen Studenten zieht es weniger in die Werbung. Design-Professorin Anette Scholz, Mit-Gründerin von Scholz & Volkmer, zeigt auf, warum die Agenturen Nachwuchsprobleme haben und wo die Knackpunkte sind. Sie lehrt an der Hochschule Burg Giebichstein Design digitaler Produkte und ist Mitherausgeberin des "Jahr der Werbung".

"Werbung ist komplett out", sagt sie, als Arbeitsfeld langweile die Werbung ihre Studenten. Sie sei viel zu eindimensional. Gerade Multimedia-Arbeiter wollten nicht so eingleisig denken. Sie habe festgestellt, sagt Scholz, dass es für die Studenten schwierig sei, "sich in den Dienst von irgendjemanden oder irgendwas zu stellen." Geld sei für den Nachwuchs tatsächlich zurzeit eher zweitrangig, viel wichtiger sind für die Studierenden, etwas Sinnvolles zu tun.

Das Interview, das sie dem "Jahr der Werbung" gegeben hat, gibt es in voller Länge hier:

Nachwuchsprobleme in Agenturen: "Werbung ist komplett out"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(27) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht