Publicis-Chef Maurice Lévy
Publicis-Chef Maurice Lévy © Foto:Archiv

| | von Markus Weber

Publicis dementiert Kaufgerüchte um Interpublic

Die Publicis-Gruppe bereitet angeblich ein Übernahmeangebot für den US-Konkurrenten Interpublic in Höhe von gut sechs Milliarden Dollar vor, hieß es am Wochenende in einem Blogbeitrag der "Financial Times". Schon seit sechs Monaten würde an einem entsprechenden Deal gefeilt, wollten gewöhnlich gut unterrichtete Kreise wissen. Käme es tatsächlich dazu, so würde die französische Werbe-Holding zur weltweiten Nummer zwei - direkt hinter WPP - aufsteigen.

Wenn. - Doch am Sonntag reagierte Publicis auf den Blogbeitrag und lässt nun offiziell verlauten: Es gibt weder entsprechende Verhandlungen noch einen Auftrag an irgendeine Bank, solche Sondierungsgespräche zu führen. Gerüchte dieser Art waren in der jüngeren Vergangenheit allerdings schon mehrfach aufgetaucht.

Publicis dementiert Kaufgerüchte um Interpublic

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht