Die "Wind"-Kampagne von Epuron.
Die "Wind"-Kampagne von Epuron. © Foto:

| | von Frauke Schobelt

Reise in die Geschichte der Werbung: "Mon Dieu, was für eine Expedition!"

Das Fachmagazin "Kontakter" hat erfahrene Werber nach ihren kreativen Favoriten der vergangenen fünf Jahrzehnte gefragt. Nach Serviceplan-Chef Peter Haller, Feico Derschow und Werner Bittner, Michael Schirner und Jürgen Knauss geben heute Detmar Karpinski und Thomas Rempen einen Einblick in die Kreation und stellen ihre persönlichen Highlights vor.

Detmar Karpinski, 51, ist einer der beiden Chefs der Hamburger Werbeagentur KNSK. Für das "langweiligste Werbejahrzehnt überhaupt" hält er die vergangenen zehn Jahre. Wieso? "Zwei Wirtschaftskrisen haben Spuren hinterlassen."

Thomas Rempen, 65, hat eine ziemliche ausführliche Sammlung an kreativen Highlights aus den vergangen fünf Jahrzehnten abgeliefert. "Mon Dieu, was für eine Expedition!", hat er uns geschrieben. Hatte er nicht erwartet. "Als ich mich aufmachte in meine Erinnerung und die Katakomben der kreativen Marktwirtschaft, ahnte ich noch nicht, wie viele Stunden die Reise dauern sollte." Gelohnt immerhin hat es sich. "Neben den großen Wegweisern traf ich viele alte vergessene Bekannte, die alle ein Päuschen wert waren", so Rempen. Seit dem Ende seiner Agenturkarriere doziert der 65-Jährige an der Folkwang Universität der Künste, werkelt auf seinem eigenen Biobauernhof und ist weiter kreativ mit dem Büro Rempen tätig.

Reise in die Geschichte der Werbung: "Mon Dieu, was für eine Expedition!"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht