Neues Partnermodell | | von Markus Weber

Scholz & Friends kauft 25 Prozent der Anteile zurück

Die WPP-Tochter Scholz & Friends führt ein Beteiligungssystem für sein Top-Management ein. Während die WPP-Holding ein Viertel der Agentur-Anteile abgibt, übernehmen die Führungskräfte ab sofort 25 Prozent der Anteile an sämtlichen Scholz & Friends-Gesellschaften in Deutschland und der Schweiz. An dem Modell beteiligt sind im Kern 14 Management-Partner. Hinzu kommt noch ein erweiterter Partnerkreis von zirka 20 Führungskräften der Agentur. Der bisherige Agentur-Vorstand wird im neuen Scholz & Friends-Partnerboard aufgehen.

"Mit diesem großen Schritt stärken wir die kreative, unabhängige und unternehmerische Identität von Scholz & Friends", sagt der langjährige Agenturchef Frank-Michael Schmidt. WPP-Chef Martin Sorrell tritt unterdessen dem Eindruck entgegen, er verliere allmählich das Interesse an der Agentur: "Deutschland ist der starke Mann Europas und als unser viertgrößter Markt von hoher Bedeutung. Seit Beginn unserer Beziehung zu Scholz & Friends haben wir die unabhängige Positionierung von Scholz & Friends verstanden und unterstützt. Wir sind überzeugt, dass die Partner-Struktur die Marke Scholz & Friends, das Management Commitment sowie den Nutzen für Kunden und Mitarbeiter stärken wird", so der mächtige Holding-Boss.

WPP hielt über die Zwischenholding Commarco bislang 100 Prozent an der Agentur.

Scholz & Friends kauft 25 Prozent der Anteile zurück

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht