|

Servus, Speckgürtel: Heye zieht nach München

Heye verlegt den Agentursitz von Unterhaching in die Münchner Blumenstraße, unweit des Viktualienmarktes. Der Grund für den Umzug der kompletten Agentur mit 400 Mitarbeitern ist nicht etwa Platzmangel oder Renovierungsbedarf. Vielmehr will die Lead-Agentur von McDonalds für neue Mitarbeiter attraktiver werden.

"Es ist schwer, Talente nach Müchen zu bekommen", sagt Christoph Graf, COO von Heye. "Noch schwerer ist es, sie nach Unterhaching zu bekommen." Der Umzug von der Ottobrunner Straße in Unterhaching, wo die Agentur seit 40 Jahren ihren Standort hat, soll Ende Juni über die Bühne gehen. Bevor Heye sich in der Innenstadt einrichten kann, muss das neue Gebäude allerdings noch fertig renoviert werden.

Erbaut wurde die ehemalige Zentrale der Münchner Stadtwerke Ende der Zwanziger Jahre. Die Mauern stehen unter Denkmalschutz, daher habe sich der Umzug so lange hingezogen, sagt eine Sprecherin der Agentur. Bereits seit 2009 hatte das Gerücht vom Umzug in der Münchner Agenturszene die Runde gemacht. Jetzt dürfen die Werber endlich in ihr neues Büro.

Zwischen 2003 und 2009 war im Erdgeschoss des Gemäuers ein Münchner Szene-Club untergebracht. Da in den Räumen früher die Registratur der Stadtwerke untergebracht war, hat der Club den Namen einfach beibehalten. Den Charakter der "Registratur" und des gesamten Gebäudes will Christoph Graf auf jeden Fall erhalten. So will Heye zum Beispiel den alten Paternoster als Aufzug weiterbenutzen. Er ist einer der letzten in München.

Wie sich andere bekannte Agenturen häuslich einrichten, hat W&V Online hier ausführlich dokumentiert.

Servus, Speckgürtel: Heye zieht nach München

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht