Agenturinhaber Lars Thielker arbeitet mit seinem Team in einem ehemaligen historischen Hallenbad.
Agenturinhaber Lars Thielker arbeitet mit seinem Team in einem ehemaligen historischen Hallenbad. © Foto:Thielker+Team

W&V-Serie | | von Frauke Schobelt

Werber in der Walachei: Thielker+Team in Neuwied

Für viele Kreative ist ein Job außerhalb der klassischen Werbemetropolen undenkbar. Dabei können Agenturen in der Provinz durchaus attraktive Arbeitgeber sein. Wie das geht? W&V Online befragt in in regelmäßigen Abständen Agenturchefs. Heute: Lars Thielker, Inhaber der Agentur Thielker&Team aus Neuwied in Rheinland-Pfalz (Kunden u.a. Der grüne Punkt, Sylt, Hagebau). Der Online-Fragebogen.

Wie erklären Sie einem Bewerber, wo Neuwied liegt?
Neuwied liegt direkt am Rhein zwischen Koblenz  und Bonn. Gleich hinter dem Deutschen Eck in Koblenz kommt nach ca. 15 Rheinkilometern Richtung Norden eine Klagemauer – das ist der Neuwieder Deich! Man könnte auch sagen: Thielker+Team liegt rechts hinter dem längsten Deich am Rhein.

Ist Neuwied für Sie (und Ihr Team) eigentlich inspirierend? Wenn ja: Warum?
Neuwied gilt auch als die „Rheinische Bronx“ zwischen zwei großen Beamtenhochburgen: dem für die Bundesgartenschau aufgemöbelten Koblenz und dem schicken Bonn - weit weg von den Epizentren der Werbung. Hier ist Multikulti angesagt, hier bist Du mitten im Leben – trotzdem ist alles wirklich Down to earth. Es gibt schöne und vernachlässigte Ecken, doch gerade diese Gegensätze brauchen wir für unsere Inspiration. Schaut man nach New York, so entstehen die Trends dort auch nicht in den Hamptons. Kreativität lebt von Kontrasten und die findet man in Neuwied auf jeden Fall.

Haben Sie im Team Mitarbeiter, die sich bewusst für Sie und gegen eine der großen oder angesagten Dickschiffe entschieden haben?
Unser Thinktank Bryan, geboren in Honduras, lebte und arbeitete vorher in New York für eine Agentur, die auf grüne Kommunikation spezialisiert ist. Nach Deutschland kam er der Liebe wegen. Er hatte unter anderem Angebote aus Düsseldorf und hat sich aber für uns entschieden – auch deshalb, weil er hier ein ähnliches Verständnis zu ökologischen Themen umgesetzt findet wie bei seinem alten Arbeitgeber in NYC . Wir freuen uns darüber und profitieren sehr von seinem Know-how unter anderem in Sachen Online-Marketing und Social Media. Da sind uns die Amerikaner immer noch einen guten Schritt voraus. Und weil Bryan nur englisch und spanisch spricht, frischt der eine oder andere auch gerne seine Sprachkenntnisse auf.

Was bieten Sie Ihren Mitarbeitern, um sie nach Neuwied zu locken?
Nach Neuwied kann man niemanden locken, also müssen wir als Agentur punkten.  Das tun wir, indem wir  interessante berufliche Perspektiven und attraktive Rahmenbedingungen bieten. Das reicht vom Home Office oder flexiblen Arbeitszeiten über Sportförderung bis hin zu verantwortungsvollen Projekten. Sicherlich ist dies einer der Gründe, warum wir ein so tolles und motiviertes Team sind, das ebenso interessante Kunden betreut. Zudem  engagieren wir uns mit einer Galerie und der Nachwuchsförderung. in den Bereichen Kunst und Kultur in Neuwied. Die Agentur und die Galerie sind ein echter Kreativraum, der sich in einem ehemaligen historischen Hallenbad befindet, wirklich ein echter Hingucker und definitiv außergewöhnlich. In dieser Location zu arbeiten, ist für viele von uns immer noch etwas Besonderes.

Wie hoch ist die Fluktuation bei Ihnen?
Eher unter Durchschnitt.

Haben Sie denn selber schon mal Fernweh gehabt und über einen Umzug in eine der Werbemetropolen nachgedacht?
Fernweh habe ich schon, aber das hat so gar nix mit Werbemetropolen zu tun. Für die Agentur denken wir schon lange über Berlin nach und sind dort auch schon aktiv. Wir haben ein Netzwerk an Kreativen aus den Bereichen Film, Online und Fotografie. Das werden wir weiter ausbauen und suchen noch Kreative, die sich zutrauen auch auf Distanz zu networken. Vielleicht kommt tatsächlich irgendwann ein Büro in Berlin hinzu. Heute unterstützt mein Bruder Karsten uns, er ist Fotograf, lebt selbst seit vielen Jahren in Berlin und kennt sich ganz gut aus.

Wie sieht's bei Ihnen eigentlich aus?
Das StaTTbad ist eine historische Badeanstalt, 1908 im Jugendstil erbaut und in den 80er Jahren geschlossen. Wir haben es vor knapp 3 Jahren nach eigenen Plänen umgebaut. Ein Großraum mit 16 Arbeitsplätzen bildet das Zentrum, daneben gibt es weitere Arkadenbüros für Beratung, Administration und Geschäftsführung. Im Foyer und auf der Galereie finden immer wieder Veranstaltungen statt, zuletzt die Fotoausstellung „Elektrometeor - Polarlichter in Raum und Zeit“. Zur Vernissage kamen die Kölner RaumZeitPiraten mit einer irrwitzigen Multimedia-Installation, die sich irgendwo im Orbit zwischen Club und Kunst bewegt.
Im Obergeschoss gibt es neben der StaTTbad-Galerie ein 50qm großes Loft als Konfi und Treffpunkt, wo wir jede Woche mindestens einmal alle gemeinsam essen. Im Winter gibt es meist Suppe und im Sommer Salat – die Zutaten stammen aus der Region. Ansonsten sieht es bei uns gut aus: Wenn nicht gerade gearbeitet wird, wird viel gelacht oder ein kleines Rennen auf den neuen tollen Bürostühlen veranstaltet. Ja, und das tun die Kollegen auch, wenn der Chef daneben steht.

Workshop bei Thieler+Team.

Workshop bei Thielker+Team.

Vernissage in der Agentur.

Vernissage in der Agentur.

Innenhalle im ehemaligen Hallenbad.

Innenhalle im ehemaligen Hallenbad.

Werber in der Walachei: Thielker+Team in Neuwied

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht