Digital und TV gut | | von Petra Schwegler

ProSiebenSat.1 wächst jetzt zweistellig

Digital und TV gut: So lautet in wenigen Worten die Bilanz von ProSiebenSat.1 für das zweite Quartal. Es gibt erneut ein kräftiges Wachstum im Digitalgeschäft und starke Umsätze im klassischen TV-Geschäft zu melden. Das Plus ist sogar zweistellig: Konzernweit sei der Umsatz um 10,6 Prozent auf 691,1 Millionen Euro geklettert, teilt die Münchner AG mit. Das Ebitda - der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen – legt von April bis Ende Juni um 4,8 Prozent auf 219,1 Millionen Euro zu. ProSiebenSat.1 fasst die ersten sechs Monate so zusammen: "Im ersten Halbjahr 2014 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,272 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,188 Milliarden Euro)." Macht 7,1 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2013.

 

Diese Zahlen liegen trotz des Zuschauermagnets Fußball-WM im Programm der Öffentlich-Rechtlichen vor, die die Privatsender so fürchten. Hier meldet ProSiebenSat.1, dass es zum erwarteten Rückgang im Zuschauermarkt gekommen sei – aber bei weitem nicht so schlimm wie bei den vorhergehenden Kicker-Events. Zur Begründung führt der Konzern den zunehmenden Erfolg der jungen Sender Sixx und ProSieben Maxx an; sie würden Marktanteilsverluste andernorts zunehmend kompensieren. Das Team um Konzernchef Thomas Ebeling bestätigt nun die Prognose für das laufende Jahr und das mittelfristige Wachstumsziel. Für das Gesamtjahr 2014 bestätigt der Konzern seine Jahresziele und rechnet weiterhin mit einer Steigerung des Konzernumsatzes im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich.

Der Blick auf ProSiebenSat.1 im klassischen TV-Werbemarkt lohnt – hier hat der Konzern im zweiten Quartal seinen Umsatz um fünf Prozent gesteigert. Kein Wunder: Die Senderfamilie und ihr Vermarkter SevenOne Media haben den Brutto-TV-Werbemarktanteil zwischen April und Juni auf 44,9 Prozent gesteigert (Vorjahr: 43,7 Prozent). Dazu heißt es: "Dabei profitierte ProSiebenSat.1 von einem starken Marktumfeld: Von den Top-10-Branchen der TV-Werbeindustrie erhöhten sieben ihre Ausgaben, fünf darunter im zweistelligen Bereich." Positive Impulse seien zudem von dem späten Ostertermin im April ausgegangen, aufgrund dessen Werbebudgets ins zweite Quartal verlagert worden waren. Nach dem ersten Quartal und eher flauen Zuwächsen hatte die AG schon darauf verwiesen. Überhaupt legte TV im Mediasplit im zweiten Quartal mit einem Plus von 1,5 Prozentpunkten sowie einem Anteil von 45,0 Prozent erneut zu.

Und im Digitalsegment brummt das Geschäft weiterhin so richtig: Der Umsatz in dieser Sparte wächst um ein Drittel auf knapp 150 Millionen Euro. Der Bereich, der unter anderem die Online-Videothek Maxdome, Online-Spiele und auch Reiseportale beinhaltet, liefert inzwischen knapp 22 Prozent der gesamten ProSiebenSat.1-Erlöse.