| | von Kay Städele

Axe-Kalender: Sarah Brandner gegen Sophia Thomalla

Die ersten TV-Spots für den Online-Adventskalender von Axe mit seinem neuen Testimonial Sarah Brandner laufen schon vor dem ersten Dezember über den Bildschirm. Klar, denn die Community muss über die Geschenke für die Freundin von Bayern-Spieler Bastian Schweinsteiger abstimmen. Das Konzept: Die Axe-Community schlägt selbst Geschenke für Sarah Brandner vor. Zu den Vorschlägen mit den meisten Stimmen werden Video-Clips gedreht, die dann im Netz gezeigt werden.

Natürlich bevorzugt die Axe-Community Vorschläge, die einen eher lustigen und aufreizenden Charakter haben. Die ersten beiden Geschenke, die gerade verfilmt werden: Ein "StevinhoShirt" am ersten Dezember und am Folgetag eine "Rüttelplatte". Für den dritten Dezember lag zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung der Begriff "Dergerät" vor "Playboy-Shooting", "Bodypainting" und "Kurzhaarschnitt".

Agentur (Kreation: Dokyo, Hamburg, Media: Mindshare, Frankfurt) und Marketing müssen sich dann jeweils Gedanken machen, wie das Video zielgruppengerecht umgesetzt wird. Eine echte Herausforderung – schließlich müssen auch Brandner und wohl auch ihr Freund Schweinsteiger mit dem Ergebnis leben können. Im letzten Jahr posierte die Schauspielerin Sophia Thomalla für den Online-Adventskalender 2010. Sie musste etwa Clips zu Schokomassage und Striptease-Stange filmisch umsetzen.

Die Aktion sorgte für einen hohe mediale Aufmerksamkeit und eine rege Beteiligung der Nutzer. Nicht umsonst wird die Aktion wiederholt und ausgebaut: In diesem Jahr wird der Urheber des Geschenkevorschlags in der Video-Botschaft integriert. Es wird interessant sein, wer am Ende mehr Nutzer für sich mobilisieren konnte Thomalla oder Brandner.

Axe-Kalender: Sarah Brandner gegen Sophia Thomalla

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht