Online-Glossar | | von Uli Busch

Das Was-ist-Was der digitalen Werbewelt/Teil 5

SEA (Search Engine Advertising) 

Einblendung von Werbung, z.B. Textanzeigen, im Umfeld von Ergebnislisten von Suchmaschinen auf Basis von gebuchten Keywords Der Werbungtreibende entscheidet über die Suchbegriffe und die jeweilige Verlinkung. Die Abrechnung erfolgt in der Regel auf Klickbasis (CPC).

Seeding (virale Verbreitung)    

Das strategische und zielgruppengerichtete Streuen von Medienbotschaften. Inhalte werden als Text, Bild oder Video vor allem in sozialen Medien platziert und via E-Mail versendet.

SEM (Search Engine Marketing)              

Suchmaschinenmarketing ist eine Form des Online Marketings und umfasst alle Maßnahmen zur Gewinnung qualifizierter Besucher für eine Website über die Steigerung der Präsenz in den Ergebnisseiten von Suchmaschinen.

SEO (Search Engine Optimization)          

Suchmaschinenoptimierung umfasst alle Maßnahmen, um das Volumen und die Qualität des Traffics von Suchmaschinen auf eine Website mittels "natürlichen" ("organischen" oder "algorithmischen") Suchergebnissen zu verbessern. Suchmaschinenoptimierung beinhaltet daher einerseits Maßnahmen der "On Page-Optimierung", wie z.B. Änderungen an der Struktur oder den Inhalten von Webseiten, andererseits Maßnahmen der "Off Page-Optimierung", wie z.B. die aktive Gewinnung von Backlinks.

Sichtbarkeit /Visibility  

Sichtbarkeit eines Werbemittels im Sichtbereich des Browsers (Viewport).

Sichtbereich/Viewport

Der aktuell im Browser sichtbare Bereich einer Website.

Social Media     

Social Media bzw. Soziale Medien bezeichnen digitale Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten. Es werden darunter alle Medien (Plattformen) verstanden, die Nutzer über digitale Kanäle in der gegenseitigen Kommunikation und im interaktiven Austausch von Informationen unterstützen.

Spezialvermarkter         

Vermarkter von Medienangeboten, deren Inhalte sich auf spezielle Themengebiete oder Werbetechniken beziehen.

SSP (Supply Side Platform )       

Technologie, die es einem Vermarkter erlaubt, Werbeplätze bei verschiedenen Abnehmern von Inventar gebündelt über eine Schnittstelle automatisiert anzubieten. (s. auch DSP und RTB)

Streaming          

1) eine Technologie, welche eine konstante Audio- und Video-Lieferung auf einen Rechner ermöglicht;

2) eine Internet-Daten-Transfer-Technik, die es dem User ermöglicht, Audio und Videodateien zu sehen bzw. hören. Der Host oder die Quelle komprimiert und "streamt" kleine Informationspäckchen über das Internet zum User, welcher nach dem Datenempfang entsprechend Zugang zum Content bekommt.

SZM - Skalierbares Zentrales Messverfahren   

Das SZM wird von der INFOnline betrieben und bildet die technische Grundlage für die IVW geprüften Zugriffszahlen der Online Angebote. Das SZM misst Seitenabrufe auf den teilnehmenden Angeboten. SZM-gemessene Angebote bauen so genannte Tags auf allen Websites ein, die bei jedem Seitenabruf genau einen Zählimpuls auf einer dem Angebot zugeordneten SZM-Box des Messsystems erzeugen.

Targeting               

Targeting bedeutet, Werbemittel anhand verschiedener Parameter automatisiert und zielgerichtet auszusteuern. Targeting dient der optimierten und streuverlustreduzierten Auslieferung von digitaler Werbung an definierte Zielgruppen.

Tausend-Kontakte-Preis / TKP 

Angabe zur Beurteilung des Preis-Leistungsverhältnisses bei der Schaltung von Werbung auf einem Werbeträger. Der TKP gibt an, zu welchem Preis 1.000 Werbekontakte (z.B. Ad Impressions) auf einem Werbeträger eingekauft werden Der TKP berechnet sich grundsätzlich wie folgt: Preis für das jeweilige Werbemittel auf der entsprechenden Website, multipliziert mit der gewünschten Menge an Ad Impressions der potenziellen werbeführenden Website, dividiert durch 1.000. (s. auch CPM und CPT)

Technisches Targeting 

Bei allen Arten des technisch orientierten Targetings erhält der Internetnutzer die auf seine Software– und Hardwareumgebung zugeschnittenen Werbemittel. Dadurch werden u.a. lange Ladezeiten vermieden (Bandbreite), Werbemittel korrekt angezeigt (Browser) und regionale Werbung örtlich ausgeliefert (Geo). Auch die Einhaltung einer bestimmten Kontaktdosis für eine Werbekampagne wird dieser Form des Targeting zugerechnet.

Themenrotation             

Die Disposition von Online Werbung innerhalb eines vordefinierten Themenbereichs einer Website oder eines Netzwerkes nach Ermessen des Vermarkters. Die Ausspielung erfolgt nach Verfügbarkeiten und muss nicht gleichmäßig über den Kampagnenzeitraum und/oder die Website bzw. das Netzwerk erfolgen.

A-D, E-J, K-N, O-R, U-Z

Das Was-ist-Was der digitalen Werbewelt/Teil 5

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht