| | von Hans-Thomas Hengl

FC Bayern startet eigenes Facebook

Die Fans des FC Bayern München können sich demnächst in einem eigenen sozialen Netzwerk austauschen: Am 28. März startet der deutsche Rekordmeister MyFCB. "Wir wollen noch stärker mit den Bayern-Fans in Dialog treten und mehr über ihre Wünsche, Einstellungen und Meinungen erfahren“, begründet Stefan Mennerich, Direktor Neue Medien beim FC Bayern München, das Projekt. "MyFCB ist eine Social-Media-Plattform, die es in dieser Art und Modernität im internationalen Fußball noch nicht gibt.“

Das Netzwerk verfügt laut Mennerich über nahezu alle Features, die auch Face­book bietet: Mitglieder können Freunde einladen, Freundeslisten zusammenstellen, chatten, Bilder und Videos hochladen, aber auch spezielle Spiele mit Bezug zum Fußball spielen. Was bei Facebook der Like-Button ist, heißt bei den Bayern "Guad“, und anstatt eines Daumen-hoch-Symbols steht ein jubelnder Fan für die Zustimmung. Es gibt aber auch das Gegenteil, nämlich einen "Net guad“-Button, "um deutlich zu machen, dass wir auch offen sind für Kritik“, so Mennerich. Darüber hinaus können Fan-Clubs ihre eigenen Web-Sites auf MyFCB stellen, die Nutzer haben die Möglichkeit, sich ihre Startseite nach eigenen Vorlieben zu gestalten.

Auch Werbung soll auf MyFCB zu sehen sein, allerdings nur von Sponsoren und Partnern der Bayern. Die Vermarktung übernimmt der Verein selbst. Mit im Boot ist die auf Social Media spezialisierte Agentur Apareo aus dem Alpenvorland. Sie ist für den technischen Betrieb zuständig und war auch bei Entwicklung und Design beteiligt.

Mehr zum Thema gibt es im aktuellen "Kontakter" (12/2012) auf S.14.

FC Bayern startet eigenes Facebook

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht