| | von Uli Busch

Google stimmt Werbung auf Geräusche im Hintergrund ab

Wer auf der Toilette telefoniert, braucht sich nicht wundern, wenn er demnächst Werbung für Klopapier aufs Handy ausgeliefert bekommt. Denn Google hat sich diese Woche das US-Patent 8,138,930 schützen lassen, das berichtet der Branchendienst Heise Online. Das Patent ist auch bekannt als "Werbung basierend auf Umweltbedingungen".

Dabei registrieren Sensoren an technischen Geräten wie etwa Smartphones Geräusche, aber auch Temperatur oder Luftfeuchtigkeit und schicken diese an einen Server. Der Server sucht dann die zu den Bedingungen passende Werbung. So kann einem Nutzer bespielsweise bei prasselndem Regen im Hintergrund Anzeigen für Regenschirme oder ein Bräunungsstudio ausgespielt werden, im Sommer etwa für Eiscreme. Und natürlich gewinnt Google so gleichzeitig noch etwas mehr Wissen und Daten über die Nutzer seiner Betriebssysteme und Dienste.

Google stimmt Werbung auf Geräusche im Hintergrund ab

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht