1 Update
Paolo Anania (re.) im Gespräch mit den "Perspective Daily"-Gründern Maren Urner und Han Langeslag.
Paolo Anania (re.) im Gespräch mit den "Perspective Daily"-Gründern Maren Urner und Han Langeslag. © Foto:Paolo Anania

Crowdfunding | | von Deutsche Presse-Agentur

"Perspective Daily": Es wird eng auf den letzten Metern

Wenige Tage vor Ablauf der Crowdfunding-Kampagne für das Medienprojekt "Perspective Daily" hoffen die Macher weiter auf Unterstützer. Um ihr Onlinemagazin für lösungsorientierten Journalismus finanzieren zu können, fehlten am Donnerstagnachmittag noch knapp 1400 zahlende Leser, die das Projekt mit 42 Euro für ein Jahr unterstützen wollen. Bis Montag vor Mitternacht müssen 12.000 Mitglieder bei der Geldsammelaktion im Internet insgesamt gut eine halbe Million Euro zusagen. "Wir sind guter Dinge, dass wir es schaffen", sagte Mitgründer Bernhard Eickenberg der Deutschen Presse-Agentur in Münster.

Als die Finanzierung im ersten Anlauf zu scheitern drohte, war die Frist verlängert worden. Dies sei ein zweites Mal keine Option, so Eickenberg. "Perspective Daily" soll ein werbefreies Online-Medium sein, das sich einem konstruktiven Journalismus verschreibt. Darunter verstehen die Initiatoren Beiträge, die nicht nur Probleme beschreiben, sondern auch Lösungsansätze diskutieren. "Wir sehen "Perspective Daily" nicht als ein Medium, das andere Medien verdrängt. Wir sind eher ein Zusatzangebot, das es den Menschen erlaubt, Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen und wie gesagt vor allem über mögliche Lösungen nachzudenken", sagte Mitgründer Han Langeslag kürzlich im LEAD digital-Interview.

Zu prominenten Fürsprechern zählen unter anderen die Schauspielerin Nora Tschirner und die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt.

"Perspective Daily": Es wird eng auf den letzten Metern

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Aufatmen bei "Perspective Daily": Crowdfunding war erfolgreich

von Annette Mattgey

Der Kampf in den letzten Tagen hat sich gelohnt. Das innovative Journalismus-Projekt "Perspective Daily" überzeugte ausreichend Nutzer. Die Finanzierung ist gesichert. Mehr als 12.000 künftige Leser machen mit ihrer Unterstützung das neue Onlinemagazin "Perspective Daily" möglich. Stunden vor Ablauf der Frist der Crowdfunding-Aktion in der Nacht zu Dienstag erklärten die Initiatoren des Medienprojekts ihre Geldsammelaktion im Internet für gelungen. Nun kann das "Internetmedium für lösungsorientierten Journalismus" realisiert werden. Künftig soll es von Montag bis Freitag einen Artikel pro Tag geben, den nur Mitglieder für einen Abo-Beitrag von zunächst 42 Euro pro Jahr lesen und kommentieren können.

Bevor es soweit ist, müsse allerdings unter anderem noch an der Webseite gearbeitet werden. Außerdem planen die drei Gründer die Anstellung von Redakteuren. "Wir peilen Ende Mai an", so Mitinitiator Bernhard Eickenberg. Das Medium verschreibt sich dem Prinzip des konstruktiven Journalismus. Darunter verstehen die Initiatoren Beiträge, die nicht nur Probleme beschreiben, sondern auch Lösungsansätze diskutieren (hier geht's zum LEAD-digital-Interview mit den Gründern).

Zum Erfolg beigetragen haben auch zahlreiche prominente Unterstützer, darunter Nora Tschirner, Klaas Heufer-Umlauf, Eckart von Hirschhausen und Mehmet Scholl. "Perspective Daily ist ein Projekt, das bei uns anfängt und davon ausgeht, dass nicht irgendwelche Leute in irgendwelchen Eliten dafür verantwortlich sind, dass irgendwas irgendwie besser wird", beschreibt Nora Tschirner ihre Begeisterung für das Projekt. "Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, diese Mechanismen aufzubrechen. Das finde ich wahnsinnig inspirierend und es gibt mir Hoffnung."

"Je mehr Menschen uns zum Start unterstützen, desto mehr Autoren können wir von Beginn an einstellen und desto mehr Themen können wir abdecken", so Eickenberg. Dafür verlängert das Projekt seinen Crowdfunding-Rabatt: Wer bis zum Start des Online-Mediums im Mai Mitglied wird, erhält ebenfalls den Vorzugspreis von 42 Euro statt 60 Euro für die Jahresmitgliedschaft. Wer Mitglied werden möchte, kann dies auf www.perspective-daily.de tun. Dort gibt es auch weitere Infos über das Projekt, seine Ziele und die zukünftigen Veranstaltungen.

Wie nachhaltig die Finanzierung durch die Mitglieder sein wird, muss sich noch zeigen. So ist seit Herbst 2014 das per Crowdfunding finanzierte Online-Magazin "Krautreporter" am Markt. Trotz stabilen Wachstums reichten die Umsätze durch die Mitglieder-Abos nicht, um in Redaktion und weitere Entwicklung zu investieren, teilten die Macher am Samstag mit. Daher werde derzeit an einem Genossenschaftsmodell gearbeitet. 100.000 Euro an Einlagen seien bereits zugesagt.

am/mit dpa

von Annette Mattgey - Kommentare Kommentar schreiben