Kanal über den die Folgen von Berlin bei Tag & Nacht gesehen werden (Basis: Antworten von 9000 BTN-Facebook-Fans)

Die große Zahl der Fans spiegelt jedoch nicht das Involvement der User wieder. Auf Facebook kommentieren rund die Hälfte nie und weitere 25 Prozent haben höchstens fünf Mal etwas unter einen Facebook-Post der Redaktion oder der Serienstars geschrieben. Als Grund für die Zurückhaltung gaben 53 Prozent an, sich eher über den „Gefällt mir“-Button auszudrücken, 27 Prozent hätten zur Serie nichts zu sagen. 16 Prozent wollen aber auch auf der Seite nicht mit Namen auftauchen. Daneben nannten die Fans weitere Gründe, die nicht in der Auswahl vorgegeben waren: „Weil zu neunzig Prozent niemand darauf hört, was man schreibt.“, „Weil ich keine Lust habe, ständig Nachrichten zu bekommen, wenn andere was dazu schreiben.“ oder „Weil man nie eine Antwort von denen bekommt. Man ist ein Fan von denen und die interessieren sich nicht dafür.“

Die qualitative Auswertung ergab jedoch, dass den Fans auf Facebook gar nicht so wichtig ist, mit den Serienstars in Kontakt zu treten und so Teil der Serie zu werden. Die User sehen den Kanal in erster Linie als geeignetes Ventil für Meinung. Häufig gehe es ihnen bei Kommentaren auch um die Absicherung der eigenen Meinung, auch weil sie im Freundeskreis zu wenig Gleichgesinnte finden, erklären Piesch und Andersen.

Für Piesch werde Facebook ein immer wichtigerer Teil unserer Formatkonzepte. „Die Plattform hilft, die Distanz zwischen den Sendungs-Machern und den Zuschauern zu überwinden. Fans können deutlich tiefer in die Handlung einsteigen, mit Charakteren, dem Sender und anderen Fans in Kontakt treten.“ Allerdings eignet sich nicht jedes Format für eine Facebook-Präsenz. „Entscheidend sind ein schlüssiges, ganzheitliches Konzept, eine gute Story und exklusive Inhalte. Dafür eignen sich besonders gut langfristig angelegte Eigenproduktionen“, erklärt Programmchef Andersen. Als Abspielplattform für Serien komme Facebook aber im Moment nicht in Betracht. „Zentrale Anlaufstelle für alle Catch-up-Inhalte bleibt aber die Site RTL II NOW“, so die Aussage der RTl II-Manager. Es Ausweitung auf Facebook sei nicht geplant. Die Fans werden dabei über klassische Wege generiert: In Trailern, über PR sowie über Nennungen in der Serie durch die Protagonisten. Facebook-Ads gab es im Fall von BTN nicht.


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.