| | von Uli Busch

Verwischte Gesichter: Wie Youtube Anonymität bieten will

Plappernde Kleinkinder und Verlobungsanträge - Youtube ist voll mit Videos sehr persönlicher Momente. Man will diese mit der Online-Welt teilen, aber etwas Anonymität wäre manchen dabei doch etwas lieber. Diese können nun auf einen neues Tool des Videoportals zurückgreifen: Mit der "Face Blurring"-Funktion ermöglicht Youtube die Unkenntlichmachung von Gesichtern.

In einem Blogeintrag erklärt Youtube Policy Associate Amanda Conway, wie das neue Tool funktioniert. Laut Conway führt Youtube die Funktion in erster Linie nicht wegen peinlicher Privatfilme ein, sondern sie soll vor allem dazu dienen, Videos von Protesten online zu stellen, ohne die Teilnehmer direkt zu gefährden. Die Nutzer müssten allerdings vor Veröffentlichung im Preview selbst überprüfen, ob die Technik funktioniert hat. Außerdem berichtet "Techcrunch" , dass die User nur alle Gesichter in einem Video unkenntlich machen können, die Auswahl einzelner sei bisher nicht möglich.  

Verwischte Gesichter: Wie Youtube Anonymität bieten will

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht