Mit Youtube begnügen sich die wenigsten.
Mit Youtube begnügen sich die wenigsten. © Foto:Bauer Mediagroup

Bravo-Studie | | von Annette Mattgey

Youtube, Instagram, Facebook: Die Dreifaltigkeit der heutigen Jugend

Neun von zehn Jugendlichen sind mindestens einmal pro Woche bei Youtube, mehr als die Hälfte (60 Prozent) ist inzwischen täglich auf dem Videoportal unterwegs. Allerdings langt es den meisten nicht, ihre Youtube-Stars dort zu verfolgen: Jeder zweite geht ihnen auch auf Instagram nach. Von den klasssischen Fernsehkanälen kann sie nur einer überzeugen. Pro Sieben liegt in der Beliebtheit mit 76 Prozent vorne. Diese Ergebnisse zeigt das aktuelle Bravo Youth Insight Panel, das die Bauer Media Group veröffentlicht hat.

Youtube ist und bleibt das Medium Nr. 1 der Jugendlichen. Insbesondere in der Altersgruppe bis 14 Jahre liegt die tägliche Nutzungshäufigkeit mit 64 Prozent recht hoch. Zwei Drittel (69 Prozent) der Jugendlichen schaut sich die Clips mindestens 20 Minuten an, bei einem Drittel (36 Prozent) dauert eine Session sogar eineinhalb Stunden und länger. Musik ist für drei von vier Teenagern (77 Prozent) das wichtigste Youtube-Thema, gefolgt von Comedy.

Klassisches Fernsehen hingegen wird nur noch von knapp der Hälfte (47 Prozent) der Befragten oft geschaut. 13 Prozent interessieren sich überhaupt nicht mehr für das frei empfangbare TV-Programm. Pro Sieben ist bei den Befragten, die oft oder manchmal klassisches Fernsehen schauen, der beliebteste TV-Sender (76 Prozent), gefolgt von RTL (57 Prozent) und Sat.1 (46 Prozent). ARD oder ZDF schaut hingegen nur jeder fünfte Jugendliche (21 Prozent) gerne.

Ihre Aufmerksamkeit ist dabei meist neben dem Bildschirm auch dem Second Screen gewidmet: Über zwei Drittel der Jugendlichen (71 Prozent) nutzt beim TV-Schauen parallel ein zweites, mobiles Endgerät.

Das Interesse an ihren Youtube-Lieblingen bringt die Teenager dazu, auch ihren anderen Social Media-Accounts zu folgen. Hierbei liegt Instagram (50 Prozent) an erster Stelle vor Facebook (45 Prozent) und Twitter (31 Prozent).

Zum Thema Produktplatzierungen haben die Jugendlichen ein recht entspanntes Verhältnis: Lediglich 20 Prozent der Befragten fühlt sich von Produktplatzierungen in Youtube-Clips – insbesondere bei Youtube-Stars – gestört.

 

Auf den Mobilgeräten dreht sich alles um Social Media und um Spiele. Das sind die bevorzugten Apps. Drei Viertel der Jugendlichen (77 Prozent) hat mindestens zwei Social Media- oder Spiele-Apps installiert. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) nutzt unterwegs sogar mindestens vier Social Media Apps. Instagram (49 Prozent) hat dabei Facebook (41 Prozent) in der Gunst der Jugendlichen inzwischen deutlich abgehängt.

 

Abgesehen von klassischen Social Media-Apps stehen Anwendungen für Musik und Games bei den Befragten besonders hoch im Kurs. Insgesamt haben 60 Prozent der Umfrageteilnehmer mehr als zehn selbst heruntergeladene Apps installiert, neun Prozent der Befragten geben an, 40 und mehr Apps auf dem eigenen Smartphone zu haben. Jeder fünfte Jugendliche (20 Prozent) gibt regelmäßig monatlich Geld für Apps aus.

Das Bravo Youth Insight Panel fragt nach Markenpräferenzen, Konsumgewohnheiten, Mediennutzung, Freizeitgestaltung sowie Interessen und Einstellungen bei jungen Zielgruppen ermittelt werden. Die Grundgesamtheit des Online-Research-Tools umfasst aktuell rund 3.500 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren, die über alle Print- und Digitalkanäle von Bravo, Bravo Girl und Bravo Sport gewonnen wurden.

Ein ausführliches Dossier zu den aktuellen Ergebnissen (70 Seiten) lässt sich kostenpflichtig per Mail an yip@bauermedia.com anfordern für 85 Euro. 

Youtube, Instagram, Facebook: Die Dreifaltigkeit der heutigen Jugend

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht