Standard Objektansicht. Klicken Sie hier, um ein eigenes Template zu erstellen, Knoten ID: 217263, Objekt ID: 208493

Andreas Ottofülling, Mitglied der Geschäftsführung der Wettbewerbszentrale:

"Es könnte bei "Tramp a Benz" in der Tat ein Verstoß gegen lauterkeitsrechtliche Vorschriften gegeben sein. Denn in § 4 Nr. 3 UWG ist geregelt, dass der Werbecharakter von geschäftlichen Handlungen nicht verschleiert werden darf. Es heißt dort: "Unlauter handelt insbesondere, wer den Werbecharakter von geschäftlichen Handlungen verschleiert". Wenn also der Spot "Tramp a Benz" von Jung von Matt respektive der Daimler AG stammt und dies nicht erkennbar ist, dann läge ein entsprechender Wettbewerbsverstoß im Sinne der vorgenannten Vorschrift unter dem Aspekt der getarnten Werbung vor. Außerdem wird in solchen Fällen eine Irreführung durch Unterlassen zu diskutieren sein, geregelt in § 5a UWG. Es wird nämlich der gewerbliche Zweck nicht offen gelegt.“

Nein

Keine Verknüpfung