3 Updates
Turnübungen am Pool für Redcoon.
Turnübungen am Pool für Redcoon. © Foto:Screenshot Redcoon

Spot-Premiere | | von Lena Herrmann

Billig: Die Busen-Spots von Redcoon und Serviceplan

Knappste Bikinis, wogende Brüste mit viel Silikon, aufgespritzte Lippen und viel Haut - das ist die Mechanik, mit der Elektrohändler Redcoon in das Weihnachtsgeschäft startet. Testimonials der TV- und Online-Kampagne sind unter anderem Ex-GNTM-Model Gina-Lisa Lohfink und "Dschungelluder" Micaela Schäfer. Ziel der Kampagne ist es, die Markenbekanntheit von Redcoon.de maßgeblich zu steigern. Das könnte durchaus gelingen, wenn man sich den Vorabtrailer anschaut, der schon auf Youtube zu sehen ist.

Eine Fangruppe auf Youtube - die "Maskulisten" gibt es auch schon:

Serviceplan zeigt vier junge Frauen, die auf "megabillig" stehen. Die vier wohnen in einer Villa und räkeln sich lasziv am Pool. Schließlich geht es darum, "so billig wie möglich" zu wirken - passend zum Kampagnen-Claim: "So viel billig gab’s noch nie!" Gemeinsam mit Plan.Net und Mediaplus hatte Serviceplan im Spätsommer überzeugt und sich nach einem mehrstufigen Pitch gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Mr. Bob, Berlin, produzierte die Spots. Regie führte Sven Bollinger. Die Musik stammt von Supreme Music aus Hamburg.

Mit dem Auftritt setzt sich Redcoon auch gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Hause, Media Markt und Saturn, ab. Während Media Markt in der Preiskommunikation immer zurückhaltender wird, setzt Redcoon jetzt ganz auf laute und prollige Kommunikation. Dazu passt auch, dass nicht vornehm von "günstig" oder "niedrigen Preisen" gesprochen wird. Sondern von "billig", ein Wort das sonst selten in der Werbung auftaucht und bei den meisten Marketingleitern als verpönt gilt, da "billig" oft mit minderer Qualität verknüpft wird.

"Ich freue mich auf die Werbekampagne, denn sie markiert einen neuen Meilenstein in der Redcoon-Geschichte“, sagt Redcoon-Gründer und Geschäftsführer Reiner Heckel. "Nun wird es Zeit, Redcoon.de einem breiteren Publikum bekannt zu machen“, erklärt er. Entsprechend breit ist die Streuung in TV-Kanälen und auf reichweitenstarken Online-Portalen. „Als Internet-Pure-Player wurde Redcoon vor gut einem Jahr Mitglied der Media-Saturn Unternehmensgruppe. Wir unterstützen Redcoon dabei, die Markenbekanntheit zu erhöhen. Zum Weihnachtsgeschäft startet eine Kampagne mit der Medienpräsenz, wie sie die Öffentlichkeit von einem Media-Saturn-Unternehmen gewohnt ist“, sagt Pieter Haas, COO der Media-Saturn-Holding.

Geplant sind über 2000 TV-Spots auf reichweitenstarken Sendern wie ProSieben, RTL, VOX, RTL2 und N-TV. Der Online-Marketingplan sieht einen Mix aus Reichweite und Special Interest Portalen vor. Großformatige Werbemittel und Homepage Events sind unter anderem gebucht auf bild.de, youtube,
GMX, CHIP online oder Spiegel online – über 90 Prozent der Platzierungen arbeiten dabei mit Videoinszenierungen. Neben Fernseh- und Onlinewerbung werden auch Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und Youtube intensiv im Medien-Mix eingebunden. Bereits vor den Dreharbeiten wurde nach einer großen Casting-Aktion von Kooperationspartner Bild.de Sandra Lang als weiteres Redcoon Girl in die Villa geholt.

Billig: Die Busen-Spots von Redcoon und Serviceplan

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(11) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Redcoon-Kampagne: "So viel billig gab's noch nie"

von Markus Weber

"Boah, siehst du heute billig aus!" - für die Busenwunder Gina-Lisa Lohfink, Micaela Schäfer, Jordan Carver und die Gewinnerin des "Bild.de"-Castings Sandra Lang ist dies das schönste Kompliment, das man ihnen machen kann.

Und für den Online-Elektronikhändler Redcoon.de natürlich auch, wirbt er doch unter dem Motto "So viel billig gab's noch nie" mit der Kampagne für seine große Elektronikauswahl im Netz.

Dass Redcoon und die betreuende Agentur Serviceplan wirklich nur die billigsten Mädchen engagiert haben, die sie kriegen konnten, zeigt die Tatsache, dass die ursprünglich gebuchte Liliana Matthäus am Ende doch noch absagte - und durch Jordan Carver ersetzt wurde.

Laut Liliana-Matthäus-Manager Ato C. Yankah von der Agentur A-Lyst erfolgte die Absage zwar aus terminlichen Gründen. Dennoch sei er am Ende nicht ganz traurig darüber: Sieht er seine Mandantin doch in einer wesentlich gehobeneren Liga spielen als die It-Girls, für die sich Redcoon sonst so entschieden hat.

Nur das Allerbilligste ist für Redcoon eben billig genug. Von den Werbeinvestitionen einmal abgesehen: Die zur Media-Saturn-Gruppe gehörende Marke steckt einen achtstelligen Betrag in die Mega-Kampagne.

Gedreht wurden die Spots von Mr. Bob Films auf Mallorca. Regie führte Sven Bollinger.

von Markus Weber - Kommentare Kommentar schreiben

Redcoon auf dem Index: Gina Lisa zu billig für Youtube

von Leif Pellikan

Die Redcoon-Kampagne setzt zu sehr auf billige Reize. Zumindest für einige User von Youtube. Deshalb hat Googles Videoplattform zwei der drei Videos aus der neuen Kampagne von Redcoon mit einer Altersbeschränkung versehen. Vorangegangen waren offensichtlich Proteste von Usern, die die Clips als "unangemessen" gemeldet hatten. Die Youtube-Kontrolleure teilten die Meinung. Zusammen mit der Agentur Serviceplan werde nun diskutiert, wie Redcoon reagieren werde, hieß es auf Nachfrage aus der Media-Saturn-Holding, zu der Redcoon gehört.

Damit sind der Trailer und der Spot aus der Kampagne "So viel billig gab's noch nie" auf Youtube nur noch zu sehen, wenn der User sich vorab anmeldet und so versichert, er sei älter als 18 Jahre. Auf Dritt-Seiten, die den Clip eingebunden haben, erscheint der Clip jedoch nach wie vor. Google kann auf Drittseiten schlicht keinen Alterscheck durchführen. Juristisch wird Redcoon sicher nicht reagieren. Zur Diskussion stehen nur kommunikative Maßnahmen. Denn Youtube verweist in seinen eigenen Richtlinien darauf, dass "pornografische oder sexuell eindeutige Inhalte nicht auf YouTube gepostet werden". Wobei die Redcoon-Clips diese Grenze nicht komplett überschreiten, für den Alterscheck hat die nackte Haut jedoch ausgereicht. 

Dabei dürfte die virale Verbreitung der Clips in den Media-Überlegungen des Online-Elektronikhändler Redcoon.de durchaus eine Rolle spielen. Die Spots kamen binnen zwei Tagen auf rund 75.000 Zugriffe. Im beanstandeten Spot bewundern Busenwunder Gina-Lisa Lohfink, Busenstar Jordan Carver Sandra Langist, die das "Bild.de"-Casting gewonnen hat, die vierte im Bunde, Nackt-DJane Micaela Schäfer für ihr Auftreten: "Boah, siehst du heute billig aus!" Ein Riesen-Kompliment.

Der ebenfalls geblockte Trailer stellt die vier "billigen Damen" ebenfalls in sehr knappen und billigen Outfits vor. Er lieferte binnen zwei Tagen knapp 40000 Kontakte hinzu. Angesichts des Mediaetats ist das allerdings vergleichsweise gering. Redcoon will in die Kampagne einen achtstelligen Eurobetrag stecken.

Die "billige" Redcoon-Kampagne hat durchaus auch Auswirkungen auf die Schwestermarken Saturn und Media-Markt. Die Analyse zum neuen Markendreigestirn lesen Sie in der aktuellen W&V, Ausgabe 46 vom 15.11. Parallel geht es in der Titelgeschichte um die neuen wahren "Youtubestars".

von Leif Pellikan - Kommentare Kommentar schreiben

Gina Lisa versteigert Werbejob auf Ebay

von Anja Janotta

Kunstbusen am Bau: Model Gina-Lisa Lohfink soll die "Volksdämmplatte" der Baufirma DK Westment deutlich attraktiver machen. Noch attraktiver machen soll sie ein gut gebauter Bauarbeiter machen - der mit ihr in einem Internet-Spot für das Fassaden-Dämmsystem auftritt. Das oberweiten-starke Model, "GNTM"-Sternchen und Ex- "Playboy"-Covergirl, wird auf einer Baufachmesse in Köln die Aktion vorstellen. Die Ebay-Aktion startet Anfang März. Mitte März - sobald der Partner für Gina-Lisa gefunden ist - sollen die Dreharbeiten für den YouTube-Spot beginnen.
 
DK-Westment-Chef Dieter Kessler hofft auf viel Aufmerksamkeit durch das Busen-Model.  "Der geplante Internet- Werbespot mit Gina-Lisa und die öffentliche Versteigerung einer männlichen Hauptrolle über Ebay, ist ein Teil unserer Werbestrategie für das kommende Jahr." Ist die Resonanz gut, soll die Zusammenarbeit mit ihr fortgesetzt werden. Für ihren Traumpartner hat Gina-Lisa genaue Vorstellungen: "Wir suchen einen knackigen, gut gebauten männlichen Darsteller zwischen 18 und 35 Jahren", der entsprechend die Fantasien der Damenwelt befeuert.

DK Westment ist nicht der einizige Werbe-Auftraggeber. Auch für die Redcoon-Billig-Spots warf sie sich in die Brust. Auf ihrer Website hat das Model zudem eine  eine große Werbekampagne für einen Wodka angekündigt, der unter ihrem Namen herauskommt.

von Anja Janotta - Kommentare Kommentar schreiben