Das eigene Bild in der Zeitung als Teil eines Fahndungsaufrufes - damit beschert Nivea ahnungslosen Passagieren einen kleinen Schreckmoment.
Das eigene Bild in der Zeitung als Teil eines Fahndungsaufrufes - damit beschert Nivea ahnungslosen Passagieren einen kleinen Schreckmoment. © Foto:Screenshot Facebook

Stresstest | | von Katharina Hannen

Fahndung am Flughafen: Nivea bringt Passagiere ins Schwitzen

Es ist ein gelungener Einfall, wenn auch ein bisschen gemein: Auf die Markteinführung des Stress Protect Deos macht Nivea mit einer außergewöhnlichen Live-Werbemaßnahme aufmerksam und bringt am Hamburger Flughafen ahnungslose Passanten reihenweise ins Schwitzen.

Für ihren Stresstest versetzt die Beiersdorfer Vorzeigemarke wartende Passagiere in den Glauben, nach ihnen werde gefahndet. Plötzlich ist da das eigene Bild in der Zeitung des Mitreisenden zu sehen, die Nachrichtensondersendung stuft einen als unberechenbar und äußerst gefährlich ein. Das Umfeld kann den Blick nicht mehr abwenden, tuschelt ununterbrochen.

Wenn sich dann noch der Sicherheitsdienst nähert, lässt sich der Angstschweiß vermutlich nicht mehr zurückhalten. Wie passend, dass die Beamten in dem Falle neben ihren Handschellen auch direkt ein Deo bereithalten, das gegen Stress-Schwitzen helfen soll.

Fahndung am Flughafen: Nivea bringt Passagiere ins Schwitzen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(17) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht