Melken mal anders: FJR inszeniert Alpenidylle für Frucade
© Foto:

| | von Frauke Schobelt

Melken mal anders: FJR inszeniert Alpenidylle für Frucade

Es könnte auch ein Spot für Milch oder Milka sein, aber die Kuh trollt sich und die überraschende Pointe weist dann doch in eine ganz andere Richtung: Die österreichische Getränkemarke Frucade wirbt in ihrem neuen TV-Spot augenzwinkernd mit den Klischees rund um die alpenländische Heimatidylle. Idee und Konzept stammen von der Münchner Werbeagentur Fahrnholz & Junghanns & Raetzel Werbeagentur (FJR). Die 20- und 28-Sekünder laufen im österreichischen TV.

"Die wichtigste Aufgabe war, durch inhaltliche Kontinuität den Markenkern weiter aufzuladen. Die neue Bilderwelt zeigt, wofür Frucade steht und bedient die definierte Wertewelt: natürliche Fruchtigkeit und Frische", erklärt Volkmar Goebel, Marketingleiter der DrinkStar GmbH. Die Österreicher verbinden mit der Marke aber nicht nur einen hohen Fruchtsaftanteil, sondern auch viel Heimatgefühl, was FJR bei der Überarbeitung der Positionierung humorvoll nutzt. 

Für die Umsetzung holte sich FJR zwei österreichische TV-Urgesteine ins Boot: Regie führte Laurentius Emmelmann, um Kamera kümmerte sich Thomas Wildner. Gedreht wurde mit der Berliner Filmproduktion Mr. Bob Films in der Nähe von Kitzbühel unter der Leitung von Geschäftsführer Ben Föhr. Flankierend zur TV-Kampagne auf reichweitenstarken Sendern wie ORF, RTL, Kabel 1, Sat 1 und VOX wird es Handels- und Online-Aktivitäten sowie
Funkspots am PoS geben.

FJR baut mit der neuen Kampagne für Frucade seine Tätigkeit in Österreich weiter aus. So betreuten die Münchner in der Vergangenheit
bereits Reckitt Benckiser, Microsoft Austria, Anker Brot und Agrana Zucker und ist aktuell in der Alpenrepublik für GRÖBI, Sixt und die Business Software Alliance tätig.

Melken mal anders: FJR inszeniert Alpenidylle für Frucade

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht