Wer in Türkische Bäder geht, darf sich nicht wundern, wenn dann Charlie Sheen bei ihm zuhause Vietnamkrieg spielt.
Wer in Türkische Bäder geht, darf sich nicht wundern, wenn dann Charlie Sheen bei ihm zuhause Vietnamkrieg spielt. © Foto:Screenshot

| | von Sebastian Blum

Testimonial für Fiat und DirecTV: Charlie Sheen ist zurück

Nach den Exzessen von 2011 schienen Charlie Sheens Karriere und Leber am Ende zu sein. Doch zumindest mit Ersterem nimmt der Hollywood-Star wieder Fahrt auf: In zwei neuen US-Spots beweist der Ex-Hauptdarsteller aus "Two and a Half Men" Selbstironie.

Der Film des Satellitenbetreibers DirecTV (Kreation: Grey New York) wirbt mit dem Claim "Get rid of Cable": Denn wer einen Kabelanschluss hat, ist frustiert. Wer frustriert ist, geht in die nächste Bar einen heben. Wer zuviel trinkt, geht ins Türkische Dampfbad. Wer ins Türkische Dampfbad geht, trifft Charlie Sheen, und spielt dann mit diesem Szenen aus dem Film "Platoon" nach. Und wer will schon so enden?

Im TV-Spot zum neuen Fiat 500 Abarth gibt der Schauspieler auch die Skandal-Nudel. Hier kurvt Sheen mit elektronischer Fußfessel durch seine Luxusvilla. Nach waghalsigen Fahrmanövern steigt der Star aus dem Auto - neben ihm das rumänische Model Catrinel Menghia. "I love being under house arrest", ruft Sheen. Seltsam nur, dass der Schaupieler nie unter Hausarrest stand.

Wann der Werbespot von DirecTV in den USA erscheint, ist noch nicht bekannt. Fiat hingegen wollte seinen Spot mit Sheen pünktlich zum Super Bowl launchen. Aus Angst vor einem Skandal zeigt der Konzern jedoch den Spot mit einiger Verspätung.

Für den Star selbst sind die Spots nur der Auftakt eines geplanten Comebacks. Im Juni dieses Jahres startet der Star die neue Serie “Anger Management” beim Sender Fox. Statt sexsüchtigen Alkoholiker spielt Sheen einen aggressiven Ex-Baseballprofi.

Testimonial für Fiat und DirecTV: Charlie Sheen ist zurück

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht