Ernüchternde Marktforschung in der Kneipe: Gut, dass ein Trostbier nicht weit ist.
Ernüchternde Marktforschung in der Kneipe: Gut, dass ein Trostbier nicht weit ist. © Foto:Adobe

Super Bowl | | von Frauke Schobelt

Adobe-Satire: Marketing ist nichts für Spielernaturen

"Do you know what your marketing is doing?", fragt Adobe provokativ in seiner seit Jahren laufenden Onlinekampagne. Der gebeutelte Marketingverantwortliche im neuen Spot "The Gambler" weiß es ganz offensichtlich nicht. Auch im neuesten Film nimmt der Digitaldienstleister seine eigene Zielgruppe auf die Schippe. Die Satire spielt dabei geschickt und unterhaltsam mit deren Sorgen - und Schwächen.

Diesmal muss das wichtigste Werbeumfeld überhaupt herhalten, der Super Bowl. Ein Marketer sitzt hochnervös in einer Sportkneipe und schaut das Event mit dem teuersten Werbeblock der Welt. Am Tresen fragt ihn ein Kneipenbesucher, wie viel er gewettet habe - in der Annahme, es ginge um den Sport. Und bekommt runde Augen wegen der schockierenden Details: Vier Millionen US-Dollar, alles auf eine Karte, nicht mal sein eigenes Geld, vielleicht hätte er vorher doch auf die Daten schauen sollen. Aber das Bauchgefühl, schließlich geht es um das große Spiel, wie aufregend. Die Verdopplung des Einsatzes dürfte jedoch vielen Leuten gar nicht gefallen, wenn das schief geht. Bibber.

Geht es um Sport? Nein, um den Werbeblock und einen Spot für "Cream Cheese", den der bedauernswerte Marketer stolz als sein Werk zu erkennen gibt. Man muss den Film nicht sehen, um zu wissen: Der Einsatz hat sich nicht gelohnt, dieses Budget wurde definitiv verbrannt. Die Reaktionen darauf in der Kneipe sprechen Bände.

Das ist sehr unterhaltsam, zeigt aber auch die Risiken, mit denen sich Werber in der wirklichen Welt tagtäglich abplagen müssen. Die Botschaft von Adobe: Marketing ist kein Glücksspiel. Marketer sollten sich vor der "Fertig, Feuer, Zielen"-Fallgrube hüten: Wer blind eine Kampagne ohne vorherige Datenanalyse, Consumer Insights und vernünftiges Targeting umsetzt, verbrennt viel Geld. Dabei gebe es Dienstleistungen und Hilfsmittel, um Risiken zu minimieren - wie die Adobe Marketing Cloud, mit Analyse- und Targeting-Möglichkeiten, Social Media Optimierung und Web Experience Management.

Adobe hat die Online-Kampagne zusammen mit der Agentur Goodby Silverstein & Partners entwickelt. Auch in den anderen Spots geht es um die Tücken des Marketings.

Der Spot "The Launch" entwickelte sich auf Youtube zum Viralhit mit Millionen Klicks.

Weitere Adobe-Spots:

"Woo Woo"

"Mean Streets"

Adobe-Satire: Marketing ist nichts für Spielernaturen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht