Für Playboy-Häschen viel zu scharf!
© Foto:

| | von Susanne Herrmann

Für Playboy-Häschen viel zu scharf!

Mit dem Messer brauchen Sie auf jeden Fall einen Waffenschein - das ist sogar schärfer als das Bunny. Zumindest, wenn es nach den Kreativen von Cassens-Copywriter geht: Gründer Ingo Cassens (rechts im Bild) hat seinen Kunden Paul Wirths Bestecke (links im Bild: Bernd Schäfer, Geschäftsführer) und das Männermagazin "Playboy" mit einer bestechenden Idee verbunden: Für den Wettbewerb, den "Playboy" zusammen mit W&V ins Leben anlässlich des 40. Geburtstags des Männermagazins in Deutschland ausgeschrieben hat. Werber sollten Motive für Kunden entwerfen und dabei einen Bezug schaffen zu "Playboy", Häschen, Mädchen ...

Bernd Schäfer (links) und Ingo Cassens beim Scharfmachen.

Bernd Schäfer (links) und Ingo Cassens beim Scharfmachen.

"Bei dieser Anzeige war die Verbindung vom 'Playboy' zu den Messern unseres Kunden relativ schnell klar: Die sind so scharf, da kann sich sogar der 'Playboy' eine Scheibe von abschneiden!", sagt Ingo Cassens. Üblicherweise sei seine Aufgabe, "die Qualität der Produkte einfach und eindrucksvoll in den Mittelpunkt zu stellen."

Das ist ihm auch hier geglückt. Darum gewinnt das Motiv im Monat März und wird in der aktuellen Ausgabe des "Playboy" abgedruckt, die am 15. März an den Kiosk kommt. Jeden Monat im Jahr 2012, dem Jubiläumsjahr des Magazins, wird eines der Gewinnermotive auf einer ganzen Seite kostenlos abgedruckt. Im Januar eine Anzeige für Heinz Ketchup, im Februar für das ZDF. W&V stellt monatlich die Siegermotive vor.

Siegermotiv im März: Paul Wirths Bestecke von Cassens-Copywriter.

Siegermotiv im März: Paul Wirths Bestecke von Cassens-Copywriter.

Für Playboy-Häschen viel zu scharf!

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht