Photoshop-Blödeleien der Extraklasse: Snickers und BBDO NEW York haben die "Sports Illustrated" gekapert.
Photoshop-Blödeleien der Extraklasse: Snickers und BBDO NEW York haben die "Sports Illustrated" gekapert. © Foto:Snickers/Screenshot via Twitter

Snickers veräppelt Bikini-Werbung | | von Sebastian Blum

Photoshop-Jux: Snickers kapert "Sports Illustrated"

Schon viel zu lange setzt Werbung auf das "Teletubbies"-Prinzip. Die üblichen Verdächtigen: Banken, Waschmittel-Marken und Baustoffhersteller. Obligatorische Flecken-Tests, biedere Kunden-Ansprache, idyllische Bilderwelten - es ist immer derselbe Einheitsbrei. Die Leidtragenden sind neben dem Verbraucher nicht zuletzt die Marken selbst. Denn ersterer wird es wohl kaum Tinky-Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po gleichtun und begeistert "Nomal, nomal!" ("Nochmal, nochmal!") schreien. Liebe Werbungtreibende, versucht es doch mal mit etwas Neuem! Wie das geht, zeigt etwa die wahrscheinlich beste Zement-Werbung aller Zeiten.

Manchmal lohnt es sich jedoch einer Formel treu zu bleiben. Mit einer Einschränkung: Das Konzept darf nicht langweilen, es muss originell bleiben. Nicht nur auf Gleich-Gleich setzen, sondern das Rezept immer mal wieder neu aufbereiten. Bestes Beispiel dafür ist Old Spice. Die P&G-Marke wirbt stets mit Abseitigem: Schreihals Terry Crews lässt unentwegt die Muskeln spielen, dazu gibt es ein durchgeknalltes Sci-Fi-Spiel auf Instagram. Die schräge Schiene fährt auch der Neue von Old Spice.

Nach dem Motto "Immer wieder dasselbe" wirbt auch Snickers: Die Marke dreht ihre Kampagne "Du bist nicht du, wenn du hungrig bist" beständig weiter. Fans des Schokoriegels dürfen sich darüber freuen - der Super-Bowl-Spot mit dem motzigen Willem Dafoe als Marilyn Monroe ist der letzte Werbe-Trumpf von Snickers. Auf der Rückseite der neuen Ausgabe von "Sports Illustrated" witzelt die Brand über die Photoshop-Exzesse der Modebranche (Motive via "Adweek"). Die Kreation aus der Feder von BBDO New York ist um so gelungener, da das Bikini-Magazin in diesem Jahr bereits mit "ungewöhnlichen" Motiven aufwartet.

Snickers_Sports_Illustrated_2

Nicht weniger unterhaltsam ist auch das zweite Motiv von Snickers.

Snickers_Sports_Illustrated_1

Zugegeben: Neu ist der Photoshop-Jux von Snickers nicht. 2015 sorgte die Marke mit einem ähnlichen Motiv auf dem Backcover der "Sports Illustrated" für Aufsehen. Das macht aber nichts. Snickers zeigt: Wiederholung kann auch unterhalten - das Konzept muss nur stimmig sein.

Die "Kreation des Tages" gibt's auch im E-Mail-Abo. Hier können Sie Ihren täglichen Extra-Kreativ-Newsletter bestellen.    

Photoshop-Jux: Snickers kapert "Sports Illustrated"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht