Studiolution | | von Linda Hofmann

Wie bewirbt man Friseur-Software? Genau so

Ist es Werbung für Shampoo, sucht das Friseurhandwerk Nachwuchs..? Alles nah dran, aber falsch. Die Videokampagne "Mach Dein Ding" zeigt einen jungen Friseur, der seine Kundschaft und sich selbst in Ekstase frisiert. Beworben wird damit Studiolution,eine Managementsoftware für den Einsatz in Friseur­salons und Nagelstudios. Allerdings kommt dieses Kassen- und Terminsystem im Spot überhaupt nicht vor. Der Name der Software wird lediglich am Ende eingeblendet, aber auch nicht wirklich erklärt.

"Wieso auch – es läuft ja", erklärt Hazel Ahamer, Frau des Gründers und Sprecherin des Unternehmens Studiolution. Mutig und selbstbewusst kann man da nur sagen. Aber vielleicht bei einem "trockenen" Produkt wie Friseursoftware genau der richtige Ansatz. 

Mehr zu den Hintergründen der Kampagne lesen Sie auch im aktuellen "Kontakter". (lih/st)

  

Wie bewirbt man Friseur-Software? Genau so

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(3) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht