Zum Kotzen: Leitz schockt mit Ekel-Werbung
© Foto:Screenshot

| | von Anja Janotta

Zum Kotzen: Leitz schockt mit Ekel-Werbung

Nichts ist dem Angestellten peinlich: Nicht der pizza-große Kaffee-Fleck auf dem weißen Hemd, nicht, dass er eine braune Fontäne Kaffee mitten auf den Konferenztisch speit, nicht einmal, dass er später auch noch seine Kollegen in  hohem Bogen bespuckt. Nicht zu billig einkaufen - weder Kaffee, noch das Büromaterial - so die Botschaft von Leitz. Doch leider ist dieser  britische Spot nichts weiter als eine Anleitung zum Fremdschämen.

Leider hat Leitz nämlich die eigene Warnung nicht beherzigt und ebenfalls auf zu billig gesetzt: Zu billige Mittel der Effekthascherei, zu billig die Botschaft, zu billig die Bildsprache: Am Schluss wird vom Leitz-laminierten Papier der Kaffee-Fleck wieder weggewischt. Welche Qualitätsmarke will sich ernsthaft mit sich übergebenden Testimonials in Verbindung bringen lassen? Denn das ist, was - von der Erinnerung vereinfacht- schlussendlich beim Kunden haften bleibt: Die Marke ist zum Kotzen...

Schade, jetzt muss Leitz viel Überzeugungsarbeit leisten, um diesen Eindruck wieder wegzuwischen.

Zum Kotzen: Leitz schockt mit Ekel-Werbung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht