Zum Kotzen: Leitz schockt mit Ekel-Werbung
© Foto:Screenshot

| | von Anja Janotta

Zum Kotzen: Leitz schockt mit Ekel-Werbung

Nichts ist dem Angestellten peinlich: Nicht der pizza-große Kaffee-Fleck auf dem weißen Hemd, nicht, dass er eine braune FontĂ€ne Kaffee mitten auf den Konferenztisch speit, nicht einmal, dass er spĂ€ter auch noch seine Kollegen in  hohem Bogen bespuckt. Nicht zu billig einkaufen - weder Kaffee, noch das BĂŒromaterial - so die Botschaft von Leitz. Doch leider ist dieser  britische Spot nichts weiter als eine Anleitung zum FremdschĂ€men.

Leider hat Leitz nĂ€mlich die eigene Warnung nicht beherzigt und ebenfalls auf zu billig gesetzt: Zu billige Mittel der Effekthascherei, zu billig die Botschaft, zu billig die Bildsprache: Am Schluss wird vom Leitz-laminierten Papier der Kaffee-Fleck wieder weggewischt. Welche QualitĂ€tsmarke will sich ernsthaft mit sich ĂŒbergebenden Testimonials in Verbindung bringen lassen? Denn das ist, was - von der Erinnerung vereinfacht- schlussendlich beim Kunden haften bleibt: Die Marke ist zum Kotzen...

Schade, jetzt muss Leitz viel Überzeugungsarbeit leisten, um diesen Eindruck wieder wegzuwischen.

Zum Kotzen: Leitz schockt mit Ekel-Werbung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns ĂŒber Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht