| | von Irmela Schwab

Kirstin Wolf: "Keine Karriere ohne Plan"

"Mit Empathie und Menschenkenntnis zum beruflichen Erfolg" ist das Credo von Kirstin Wolf. Warum Frauen bei ihrer Karriere auch sonst voll auf ihre Weiblichkeit setzen sollen, erklärt sie im Interview mit dem W&V Frauen-Netzwerk.

Frau Wolf, wie beflügeln Empathie und Menschenkenntnis die Karriere? 

Wenn wir wissen, wie die Menschen ticken, die uns bei unserer Karriere unterstützen können, fällt es uns leichter, diese positiv für uns zu gewinnen bzw. diesen zu gefallen, was sich immer positiv auf die Karriere auswirkt. Es gibt ja sogar Studien darüber, dass wir Menschen, die uns ähnlich sind, mit größerer Bereitschaft helfen als anderen. 

Sind Frauen nicht schon "gefallsüchtig" genug - wären das Gegenteil, also Ellbogen-Stärke und Egozentrik, nicht zuweilen besser? Könnte man meinen, wenn man Strategien und Karrieren von Erfolgsmanagern wie Steve Jobs & Co. liest. 

Steve war ein Mann. Jahrelang haben Frauen versucht, Männer zu imitieren, um ähnliche Karrieren wie diese zu machen. Seit einigen Jahren haben Frauen - zum Glück - kapiert, dass sie ihre eigenen weiblichen Strategien anwenden sollten, um gute Führungskräfte zu sein und um Karriere zu machen. Wenn zu diesen Strategien Menschenkenntnis und Empathie - wie ich hoffe - sowieso schon gehören, dann bitte weiter so. Ich hoffe, dass ich in meinem Workshop dazu noch weitere, vielleicht auch unbekannte Erkenntnisse und Tipps und Tricks aufzeigen kann. 

Was gehört Ihrer Meinung nach noch unbedingt dazu, um Karriere zu machen? 

Eine ausgeklügelte Strategie. Ohne Plan wird das nämlich nichts. 

Für Berufsanfänger und Jobwechsler: Wie wichtig sind Kontakte für  einen Neuanfang? Was machen, wenn man keine hat? 

Ein gutes Netzwerk mit wertvollen Kontakten ist absolut notwendig für jede, die einen guten Job haben und Karriere machen möchte. Wer keine Kontakte hat, soll sich einen Coach suchen, der bestens vernetzt ist und bereit ist beim Karriere-Coaching auch seine Kontakte einzubringen. 

Zu welcher Taktik im Job würden Sie raten: Volle Kraft voraus - auf die Gefahr hin, dass man seine Gegenüber nervt - oder Zurückhaltung und dann und wann ein guter wohl überlegter Schachzug? 

Unbedingt das Letztere: Denn wer bedacht handelt, hat meist mehr davon. Dennoch darf frau auch mal andere nerven, um ihre Ziele durchzusetzen - dann aber bitte auch mit Strategie dahinter. 

Mehr Karriere-Tipps von Kirstin Wolf gibt es am Samstag, den 12. Mai 2012, beim Coaching Day für Business Frauen in München. Hier geht´s zu Programm und Anmeldung.

Kirstin Wolf: "Keine Karriere ohne Plan"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht