3. High class: Wertigkeit zahlt sich aus    

Eng verbunden mit dem Design ist auch der Aspekt der Wertigkeit der Werbemittel. Gerade in Zeiten einer Flut von E-mails und Massenmailings stechen hochwertige Anschreiben heraus und transportieren ein selten gewordenes Gefühl von Wertschätzung und Qualität. Auch der haptische Aspekt spielt dabei eine wichtige Rolle. Ein hochwertiges Material in der Hand zu halten, erzeugt eine ganzheitlichere Wahrnehmung. Die Responsequoten solcher Mailings zeigen, dass das bei den Kunden ankommt.

4. Stay in touch: Serienbrief reloaded

Auch digitale Aktionen bieten natürlich Möglichkeiten, kreativ zu werden. Wichtig auch hier: Kein Einheitsbrei, sondern Ansprachen, die auffallen und Kunden persönlich abholen. Die Tipps zu kreativem Dialogmarketing könnten zum Beispiel als Newsletter in einer Kreativwoche über sechs Tage verteilt werden. Die wiederkehrende Ansprache prägt sich ein und wenn die Inhalte entsprechend interessant sind, freut sich der Empfänger schon auf den nächsten Teil.  

5. Attention please: Botschaft mit Überraschungseffekt

Bei der Gestaltung der Mailings kommt es umso mehr darauf an, herauszustechen und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Das beginnt beim Aufhänger. Natürlich gibt allein der Jahreskalender einige Anlässe her, um sich Kunden in Erinnerung zu rufen. Wenn aber nicht gerade Ostern oder Weihnachten anstehen, muss man schon mal etwas nachhelfen.

Wenn also andere zum neuen Jahr Ihre Diät-Angebote passend zu den guten Vorsätzen bewerben, warum dann nicht zwei Wochen später den "Wirf-deine-Vorsätze-über-Bord-Tag" feiern und damit die neue Schokolade, Eiscreme oder Burgerkreation bewerben? Aufmerksamkeit ist auch hier garantiert - oder wer kennt heute nicht die alte schwedische Tradition Knut?      

Im Inhalt sollte sich die Botschaft harmonisch fortsetzen. Ist die Aufmerksamkeit durch einen überraschenden Aufhänger gewonnen, darf sie nicht durch langweilige und überladene Anschreiben wieder verspielen. Kurze Aussagen und ein klarer Call-to-Action sind das A und O. Bei größeren Aktionen bietet es sich an, eine passende Landingpage aufzusetzen, die die Botschaft aufnimmt, weiterspielt und außerdem Möglichkeit bietet, weitergehende Informationen zum Produkt oder Angebot zu geben. Sind die Nutzer einmal bis hierhin gekommen, ist der Schritt zum Kauf nicht mehr weit.

6. Social Networking: Sozial und Interaktiv

Keine andere Mediensparte ist so interaktiv angelegt wie Social Media. Das macht es zum idealen Kanal für das Dialogmarketing. Gerade Influencer haben das Spiel mit den Reaktionen der Follower perfektioniert. Blogs, Stories und Videoplattformen bieten auch Unternehmen neue Möglichkeiten, auf ihre Neuheiten und Produkte aufmerksam zu machen und direktes Feedback zu erhalten. Nutzer können auch direkt miteinander ins Gespräch kommen. So werden Kunden zur Community und Anbieter zur Marke.

Text: Sigrid Sieber, Geschäftsführerin DataM Services

Mehr zum Thema

Wie man mit Kreativität die Werbewirkung im Dialogmarketing steigert

Wie man mit Kreativität die Werbewirkung im Dialogmarketing steigert

Zwei Drittel der Konsumenten schätzen Gutscheine im Dialogmarketing. Und wie erreicht man den Rest? Mit einer kreativen Idee, sagt Gastautor Marc Hundacker, Managing Director Awin DACH.

Zum Beitrag


Zum Content Hub Dialogmarketing


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.