100 Köpfe | | von Uli Busch

9 Marketing-Entscheider, die Sie im Blick haben sollten

Wer ist in der Branche wichtig und wer wird wichtig? W&V hat in der aktuellen Printausgabe 100 Köpfen zusammengestellt - und hier im Netz präsentieren wir unsere spezielle Auswahl. Nach den 13 Youngsters auf der W&V-Liste zeigen wir Ihnen heute neun Marketing-Entscheider, die Sie 2015 besonders im Blick haben sollten: Jens Thiemer, Godo Röben, Tina Müller, Hans-Christian Schwingen, Alma Lipa, Christoph Isenbürger, Alexander Schlaubitz, Gregor Bieler und Michael Werner.

Hier sind die wichtigen Marketing-Köpfe und die Begründungen der W&V-Redaktionen. Die komplette Top-100-Liste gibt es in der aktuellen W&V (Abo?).

Jens Thiemer Markenchef, Mercedes-Benz

 

Die Agenturfrage stellen, das kann jeder Marketingentscheider. Jens Thiemer macht’s anders. Gründlicher. Jung von Matt ist nicht mehr internationale Leadagentur von Mercedes-Benz. Aber was viel wichtiger ist: Es gibt nicht einmal mehr eine internationale Leadfunktion. Der 42-jährige Chef der wertvollsten Marke Deutschlands analysiert die Organisation und die Prozesse in Marketing und Marketingkommunikation. Er stellt sie infrage und baut sie neu auf. Selbst bei der Gründung der Agentur Kemper/Kröger wird er personell und inhaltlich mitgestalten, hat er angekündigt. Das ist unbequem, undankbar und ungewöhnlich. Aber Erfolg versprechend.

Godo Röben, Geschäftsleiter Marketing, Rügenwalder Mühle

Röben mag mutige Entschei­dungen. Er hat zum Beispiel parallel zu den eher gediegenen TV-Spots im Internet Das Bo für Rügenwalder rappen lassen. Jetzt geht er noch einen Schritt weiter und führt unter dem Dach der Wurstmarke Produkte für Vegetarier ein.

Tina Müller, Marketingvorstand Opel

 

Ja, sie dreht schon seit fast anderthalb Jahren am Lenkrad der Marke Opel. Aber welche Turnaround-Geschichte ist schon mit dieser vergleichbar? Jetzt ist Tina Müller auch noch ihr kreativer Leitstern abhandengekommen: André Kemper arbeitet künftig für Mercedes. Egal. Solche Schikanen machen den U-Turn vielleicht schwieriger, aber auch interessanter.

Hans-Christian Schwingen, Leiter Marketingstrategie Deutsche Telekom


Die Konkurrenz expandiert, doch wenn es um Netzqualität geht, liegt die Deutsche Telekom weiterhin vorn. Das weiß der Exwerber (Springer & Jacoby) und schickt mit "Magenta Eins" ein All-in-one-Produkt ins Rennen um Marktanteile. Ein geschickter Versuch, im hart umkämpften Markt über Angebotsvielfalt neue Kunden zu gewinnen.

Alma Lipa, Brand Director Urban Decay, L’Oréal

 

Auf sie schauen bei L’Oréal momentan alle: Alma Lipa führt das Label Urban Decay in Deutschland ein und stellt dafür die Media­gepflogenheiten des Kosmetikriesen infrage. Für die Make-up-Marke schaltet sie weder Imagespots im TV noch Anzeigen in Hochglanz­magazinen. Stattdessen kommuniziert Urban Decay ausschließlich digital. Ein Experiment, mit dem Lipa den L’Oréal-Konzern auf die Zielgruppen von morgen einstimmt.

Christoph Isenbürger, Marketingdirektor Coca-Cola Deutschland

 

Erst Konzern, dann Agentur, jetzt wieder Konzern: Isenbürger, früher bei Puma und zuletzt Geschäfts­führer von Ogilvy & Mather, ist der neue Marketingchef von Coca-Cola. Er soll die erste grüne Cola einführen und das Coke-Storytelling fortsetzen. Qualifiziert genug ist er: Ogilvy ist die Leadagentur von Coca-Cola.

Alexander Schlaubitz, Leiter Marketing, Lufthansa Passage

 

2014 war kein einfaches Jahr: Die streikenden Piloten haben dem Flaggschiff Lufthansa zugesetzt. Schlaubitz wird den Imageschaden ausbügeln müssen. Und nebenbei konzipiert er mit seinen Germanwings-Kollegen auch noch den neuen Billigableger Eurowings.

Gregor Bieler, Geschäftsführer Consumer Channels Group, Microsoft

 

Bielers Plan klingt logisch: Er will neue Geräteklassen einführen, kämpft gegen geschlossene Ökosysteme (also das, was Microsoft selbst noch bis vor wenigen Jahren war) und entwickelt stattdessen plattformübergreifende Lösungen. Sprich: Bieler will nichts Geringeres als die Metamorphose von Microsoft.

Michael Werner, Marketingvorstand McDonald’s Deutschland

 

Werner hat 2014 einen Job angenommen, an dem vor ihm schon etliche Manager gescheitert sind: Er muss es schaffen, McDonald’s wieder begehrenswert zu machen. Denn das Geschäft mit Burgern läuft nicht mehr so gut wie früher. Der erste Schritt: Werner hat nach 43 Jahren Zusammenarbeit mit Heye einen neuen Kreativpartner geholt – Leo’s Thjnk Tank.

9 Marketing-Entscheider, die Sie im Blick haben sollten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht