Das iPhone bleibt das wichtigste Produkt für Apple. Der Konzern verdankt seinen zweistelligen Milliardengewinn der Smartphone-Marke.
Das iPhone bleibt das wichtigste Produkt für Apple. Der Konzern verdankt seinen zweistelligen Milliardengewinn der Smartphone-Marke. © Foto:Apple

Quartalszahlen | | von Ulrike App

Apple verkauft 48 Millionen iPhones und bleibt auf iPads sitzen

Apple kann sich auf den Umsatzbringer iPhone verlassen: Der Konzern hat im vergangenen Quartal insgesamt 11,1 Milliarden US-Dollar verdient (Umsatz: 51,5 Milliarden). Die Smartphone-Marke macht mehr als 60 Prozent des Geschäfts aus, denn von Juli bis September verkaufte das Unternehmen aus Cupertino 48 Millionen Geräte - 22 Prozent mehr als im Vorjahresvergleich.

Der Konzern spricht von "Rekordverkäufen". Die Nachfrage habe im vergangenen Quartal das Angebot übertroffen, sagte Konzernchef Tim Cook in einer Telefonkonferenz nach Vorlage der Zahlen. 

Der oberste Manager betonte, dass zwei Drittel der iPhone-Nutzer noch ältere Geräte hätten - das seien potenzielle Käufer neuer Modelle. Genau hier setzen einige der aktuellen Werbespots für das iPhone 6S an. So lautet die Aussage des 60-Sekünders "The Camera": "The only thing that changes is everything". Apple will signalisieren: Es gibt keinen Grund, auf die nächste iPhone-Generation zu warten.

Zugleich will Apple Android-Nutzer von sich überzeugen. Im vergangenen Quartal seien 30 Prozent der iPhone-Käufer Android-Abwanderer gewesen, so viele wie noch nie, sagte Cook. Potenzielle Apple-Neulinge lockt das Unternehmen unter anderem mit Funktionen wie der Sprachassistentin Siri. Zum Weihnachtsgeschäft wartet Apple mit einer Reihe von US-Prominenten in den TV-Werbeblöcken auf. Dazu gehören Clips mit Schauspieler Jamie Foxx und Komiker Bill Hader.

 

Dagegen sanken die Verkäufe der iPad-Tablets innerhalb eines Jahres um fast ein Fünftel auf 9,89 Millionen Geräte. Beim Mac gab es inmitten der andauernden Talfahrt des PC-Marktes ein Absatzplus von drei Prozent auf 5,7 Millionen Computer - ein neuer Rekord für Apple.

In der Kategorie "andere Produkte", zu der unter anderem die Computer-Uhr Apple Watch, die Fernsehbox Apple TV und die iPod-Player gehören, stieg der Umsatz auf gut drei Milliarden Dollar. Konkrete Absatzzahlen zu der seit April verkauften Uhr nennt der Konzern jedoch nicht. Das Unternehmen versucht mit einem hohen Marketingbudget die Apple Watch zum Verkaufshit im Herbst zu machen.

Im gesamten Geschäftsjahr verdiente Apple rund 43,4 Milliarden Dollar, ein Plus von 35 Prozent. Der Umsatz wuchs um 28 Prozent auf 233,7 Milliarden Dollar. (mit dpa)

Apple verkauft 48 Millionen iPhones und bleibt auf iPads sitzen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht