Mit der Kampagne knüpft Samsung an Erkenntnisse aus der Verhaltens- und Angstforschung an.
Mit der Kampagne knüpft Samsung an Erkenntnisse aus der Verhaltens- und Angstforschung an. © Foto:Samsung

Content Marketing | | von Ben Krischke

“Be Fearless”-Kampagne von Samsung: Das Finale

Über mehrere Wochen haben die Teilnehmer der "Be Fearless"-Kampagne von Samsung mit Hilfe von Virtual Reality trainiert: Nun mussten sie sich ihren Ängsten auch in der Realität stellen. Beim "großen Finale" (Samsung) in Dubai.

Mehrere Wochen lief die "Be Fearless"-Kampagne, in der das Unternehmen mit Hilfe von 27 Kandidaten für die Nutzung innovativer Technologien über die Grenzen der Unterhaltung hinaus geworben hat. Unter dem Hashtag #BeFearless teilten die ihre Geschichten und Erfolge in den sozialen Medien. So etwa Fynn, der seine Höhenangst final mit einer Seilbahnfahrt besiegen will, und Teilnehmerin Franzi, die vor einem echten Theaterpublikum spricht. Trainiert hatten die Teilnehmer zuvor mit der Samsung-Gear-VR-Brille, 360-Grad Bildern und animiertem Publikum.  

Mit der Markenkampagne knüpft Samsung an Erkenntnisse aus der Verhaltens- und Angstforschung an, in der Virtual Reality bereits als Therapieform angewendet wird. Als Testimonial und Experte war Freerunner und Testimonial Jason Paul mit von der Partie. 

"Ausgangspunkt unserer Kampagne war einer der größten Technologie-Trends seit Jahren: Virtual Reality wird endlich Wirklichkeit und hält Einzug in volumenstarke Marktsegmente", so Georg Rötzer, Vice President Corporate Marketing bei Samsung, gegenüber W&V. "Der Verlauf der Kampagne hat überzeugend bestätigt, welche besondere emotionale Wirkung Virtual Reality erzeugt. Diese Erkenntnis eröffnet aus Marketing-Sicht vielfältige Möglichkeiten beim Einsatz von Virtual Reality für die Interaktion zwischen Kunde und Produkt"

“Be Fearless”-Kampagne von Samsung: Das Finale

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht