Wo feiern die denn? - Das fragten sich die Kölner Fans als sie die Bitburger-Werbung aus der Leverkusener Arena sahen. Ausschnitt aus der Meldung vom "Express".
Wo feiern die denn? - Das fragten sich die Kölner Fans als sie die Bitburger-Werbung aus der Leverkusener Arena sahen. Ausschnitt aus der Meldung vom "Express". © Foto:Screenshot Express.de/Herbert Bucco

| | von Katharina Hannen

Bitburgers Werbepanne: Brauerei schickt 1. FC Köln Fans ins falsche Stadion

Das Stadion in der Anzeige hatte man zuvor zwar retuschiert - der Fehler entging den aufmerksamen Fans trotzdem nicht. In der Kölner Innenstadt warb Bitburger mit riesigen Plakaten. Anhänger des 1. FC Kölns waren darauf abgebildet, in Feierlaune und mit dem für die Kampagne obligatorischen Glas Bier in der Hand. "Wenn aus Mitfiebern pure Freude wird", lautete der Claim dazu. So weit, so gut - hätte sich der Sponsor obendrein noch für die richtige Kulisse entschieden.

Bei dem Stadion in der Anzeige handelt es sich nämlich nicht um das Rheinenergie Stadion, in dem die Kölner Mannschaft normalerweise ihre Spiele bestreitet. Zu sehen ist die BayArena in Leverkusen. Das Dach im Hintergrund hat den Schwindel auffliegen lassen.

Bitburger-Geschäftsführer Werner Wolf erklärte gegenüber dem Kölner "Express", dass es sich zwar nicht um ein optimales Ergebnis handle, es aber durchaus einige Gründe für diese Plakat gegeben habe. Die Anzeige sollte bereits vor dem ersten Spieltag der kommenden Saison geschaltet und auch in den Stadionheften zu sehen sein. Das Plakat aus dem vergangenen Jahr sei veraltet, einige Spieler hätten sich bereits vom Verein verabschiedet. Und die Werbeaufnahmen mit den neuen Spielern stünden noch aus. Es musste also auf dieses digital bearbeitete Provisorium zurückgegriffen werden, so Wolf.

Viel Verständnis für den Fauxpas hatten die Fans allerdings nicht. So teilten einige ihren Unmut ganz deutlich in sozialen Netzwerken mit: "Pils Werburg vor der Kulisse der Bayarena und FC Köln Fans... der totalle GAU für Kölner ...", "Sowas sollte man sofort überkleben. So eine Scheiße kann man sich doch nicht angucken!" oder "Welches Hundehirn hatte denn da seine Finger im Spiel?" war beispielsweise auf Facebook zu lesen.

Ein wenig Geduld müssen die Fans jetzt noch aufbringen. Bald sollen die neuen Anzeigen erscheinen. Derweil habe sich die Marketing-Abteilung darum gekümmert, die alten Plakate auszutauschen.

Auch die Sparda-Bank hat schon leidliche Erfahrungen mit verärgerten Fußball-Fans gesammelt, weil sie bei einem Werbemotiv schlampte. Auf dem bearbeiteten Bild für Borussia Dortmund war ein Anheizer aus Gelsenkirchen zu sehen. Was der Kenner natürlich sofort durchschaute.

Bitburgers Werbepanne: Brauerei schickt 1. FC Köln Fans ins falsche Stadion

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht