Das sollte Burger King auch tun, denn die Kunden machen keinen Unterschied zwischen der Marke und dem Franchise-Nehmer. Schließlich ist das auch in der Werbung von Burger King kein Thema. Da verspricht das Unternehmen gleichbleibende Qualität in allen Filialen. 

Kann Burger King das Thema "aussitzen", wie ein Nutzer vermutet? Die Taktik hat bei Amazon schon mal ganz gut funktioniert, der Online-Händler war ebenfalls wegen mieser Arbeitsbedingungen in die Kritik geraten. Auch Zalando sah sich nach einem RTL-Bericht einem Shitstorm ausgesetzt - und wird wohl ohne große Dellen davonkommen. Allerdings geht es bei Burger King auch um eklatante Hygienemängel - und Ekelbilder aus der Burgerküche dürften nicht so schnell aus den Köpfen verschwinden wie gestresste Mitarbeiter. Die eigene Gesundheit ist einem eben doch näher. Außerdem haben Zalando und Amazon keine Laufkundschaft in Filialen - Burger King schon.

Und reicht ein "Aktionsplan", an dem die Fastfood-Kette jetzt zusammen mit ihrem Franchise-Nehmer Yildiz arbeitet? Dieser sieht, so Burger King, ein intensives Training aller Mitarbeiter sowie des Managements vor, um "solche Handlungen zukünftig zu unterbinden" und sicherzustellen, dass alle relevanten Vorgaben und Prozesse eingehalten werden. Intensive Schulungen erwartet man eigentlich ohnehin von einem Unternehmen, das auf ein Franchise-System setzt. Bloßes Nachsitzen nach diesen Vorwürfen - das wird die Kunden kaum überzeugen.

McDonald's dürfte der Shitstorm über Burger King übrigens gerade zum jetzigen Zeitpunkt sehr gelegen kommen. Der Wettbewerber hat nämlich nach einem Bericht des "Spiegel" vor zwei Tagen selber für viel Kritik und einen "Aufstand im Netz" gesorgt - die Fast-Food-Kette erlaubt seinen Hähnchenmästern seit April aus Kostengründen gentechnisch verändertes Futtermittel. Hygienemängel bei Burger King und Gen-Nuggets bei McDonald's. Vielleicht klappt es doch mit dem Aussitzen - wenn Burger-Liebhaber schlicht keine wirkliche Wahl mehr haben.  


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.