Im ersten "Vodafone Sparks"-Video geht es um ein Smartphone-Mikroskop
Im ersten "Vodafone Sparks"-Video geht es um ein Smartphone-Mikroskop © Foto:Vodafone Deutschland

Neue Videoreihe | | von Thuy Linh Nguyen

Content Marketing: Vodafone besucht Technik-Startups

Erfinderreichtum und Selbstgebasteltes: In der neuen Videoreihe für das hauseigene Online-Magazin "Featured" nimmt Vodafone Deutschland seine Leser mit hinter die Kulissen innovativer Technik-Startups. Das Portal zeigt außerdem, wie Kunden ihre mobilen Geräte selbst aufpolieren können. Das Konzept für "Vodafone Sparks" stammt aus der Feder der Kreativagentur And Dos Santos aus Berlin. 

Seit Sonntag, den 13. Dezember, ist das erste Video online und erzählt von der Entwicklung einer kleinen Linse, die am Smartphone oder Tablet als Mikroskop eingesetzt werden kann. Erfinder ist Thomas Larson, der seine Idee durch eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter finanzierte. Die Linse in Hosentaschenformat, die Larson in der Garage seiner Eltern entwickelte, sorgt für eine 150-fache Vergrößerung. Ein Startup soll das Mini-Mikroskop in Afrika bereits für eine bessere medizinische Versorgung einsetzen. 

"Die neue Serie blickt hinter die Kulissen faszinierender Tech-Ideen und motiviert zugleich die Zuschauer, selber mehr aus dem eigenen Smartphone oder Tablet zu machen", sagt Ricardo dos Santos Miquelino, Creative Head von And Dos Santos und Verantwortlicher des "Vodafone Sparks"-Konzeptes. Kommende Woche veröffentlicht "Featured" das erste Do-it-Yourself-Video, in dem unter anderem gezeigt wird, wie man selbst ein Schwebestativ für sein Smartphone bauen kann, um wackelige Aufnahmen zu verhindern. Es ist noch offen, bis wann die Videoreihe laufen wird.

Content Marketing: Vodafone besucht Technik-Startups

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht