Darth Vader aus Haftnotizen: Das Post-it-Kunstwerk ziert eine Wand des Büroartikel-Versands Viking.
Darth Vader aus Haftnotizen: Das Post-it-Kunstwerk ziert eine Wand des Büroartikel-Versands Viking. © Foto:Viking

Content Marketing für Viking | | von Luisa Gerlitz

Das Erwachen der Post-its

Die Post-its sind zurück. Vor Jahren schwappte der Trend von Frankreich zu uns nach Deutschland und ist nicht kleinzukriegen: Immer wieder zeigen klebewütige Büroangestellte, wie sie mit Post-its ihre Wände, Fenster und Fassaden verschönern. Pixel-Kunstwerke in feinster Pop-Art-Manier entstehen da in den Räumen, in denen man sonst auf weiße Wände starrt, sobald man den Blick vom Computerbildschirm hebt. Das Klassiker-Motiv: Der Pixel-Packman. Aber auch Comic-Vorbilder lassen sich gut rastern und in kleinen Quadraten an die Wand pappen. Der Vorteil: Die Büro-Kunst ist nicht teuer und lässt sich rückstandslos wieder entfernen.

Dass sich auch mit Star-Wars-Figuren aus neonbunten Klebezetteln etwas Farbe in den tristen November bringen lässt, zeigen vier Mitarbeiter des Bürobedarf-Versands Viking. Sie können den neuen Star-Wars-Film "Das Erwachen der Macht" kaum noch erwarten. Fünf Stunden haben sie sich mit dem Zettelchen-Kleben abgelenkt, ihre liebsten Star-Wars-Figuren immer vor Augen. Dabei sind so einige Post-it-Stapel draufgegangen: 3597 Haftnotizen haben die Bürokünstler verbraucht.

Gut gemachtes Content-Marketing: Die ganze Geschichte zur Entstehung der Klebekunst gibt es im Viking-Blog, selbstverständlich inklusive unaufdringlichem Link zum Onlineshop für die, die sich auch einmal mit den quadratischen Zettelchen versuchen möchten.

Das Erwachen der Post-its

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht