| | von Frauke Schobelt

Debatte um Seitensprünge: AshleyMadison provoziert Bruder Paulus

Christoph Kraemer, Europa-Chef des Seitensprungportals AshleyMadison.com, war nach eigener Aussage früher selbst mal Messdiener, aber mit den Geboten der Kirche zum Thema Fremdgehen kann er berufsbedingt natürlich überhaupt nichts anfangen. Mit einer Plakataktion fordert das Portal die Kirche jetzt heraus - und speziell den Kapuzinermönch Bruder Paulus Terwitte, der anlässlich der Fastenzeit für einen Verzicht auf Seitensprünge plädiert und das Fremdgehportal massiv kritisiert.

Seit Aschermittwoch ist sein Blog www.statt-seitensprung.de online. Darauf prangert der Großstadtseelsorger, der auch eigene kirchliche Radio- und TV-Sendungen moderiert, das Internetportal als "Betrüger-Vermittlung" an, die mit "dümmlichen, durchschaubaren Werbesprüchen versucht, die Aufmerksamkeit zu reizen". Für Bruder Paulus ist es die "schäbigste aller Verführungen" wenn Menschen "überredet werden, sich im Internet zum Fremdgehen zu verabreden, ein Lügengebäude aufzubauen und den Partner auszutricksen." Stattdessen empfiehlt der Mönch, am Sex in der eigenen Beziehung zu arbeiten, etwa mit Wellness-Wochenenden, Liebesbriefen und Fernseh-Auszeit.

Mit rund 3000 Plakaten und Flyern rund um das Liebfrauenkloster in Frankfurt und einem offenen Brief reagiert das Portal jetzt auf die Kritik. Statt "Fasten" und "Enthaltsamkeit" empfiehlt AshleyMadison: "Genieße das Leben" und "Gönn' Dir einen Seitensprung". "Wir haben die Untreue nicht erfunden", schreibt Christoph Kraemer. „Wir beobachten das muntere Treiben von Bruder Paulus nun schon eine ganze Weile und fragen uns, wie ernst man die Beziehungstipps eines zölibatär lebenden Mönchs nehmen kann. Wir hingegen wissen, was unseren Seitenspringern in ihren Partnerschaften fehlt und haben deshalb ein paar Tipps zur Eherettung zusammengestellt. Vielleicht dienen sie ja auch Bruder Paulus als Spickzettel bei der Seelsorge seiner Schäfchen.“

Kraemer lädt den Bruder Paulus Terwitte zu einem öffentlichen Gespräch zum Thema Untreue ein. Am Montag, 2. April, ist der Mönch in der Sat.1-Sendung "Eins gegen Eins" zu Gast und diskutiert über das Thema "Ist Monogamie noch zeitgemäß?". Weitere Gäste sind Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen, Philosophie-Professor Franz Josef Wetz und "Liebescoach" Maren Emde. Kraemer ist nicht eingeladen.

Debatte um Seitensprünge: AshleyMadison provoziert Bruder Paulus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht