Neben diesen rein gestalterischen Fragen kann man sich natürlich auch über grundlegendere Themen streiten. Nämlich ob "Einfachheit" wirklich der entscheidende Aspekt im Finanzwesen ist – oder ob es nicht vielmehr um "Vertrauen" geht. Unsere Erfahrung für andere Unternehmen der Finanzbranche zeigt eher, dass man in der Kommunikation aufpassen muss, nicht zu banal und oberflächlich zu wirken: Kunden wünschen sich hier stärker als in allen anderen Branchen fundierte Information.

Was ich kurios finde: Genau für die Vermittlung dieser hätte man Icons auf der neuen Website der Sparkasse sinnvoll einsetzen können. Komplexe Themen wie "Betriebliche Altersvorsorge" ließen sich durch Icons und Infografiken verständlich aufbereiten – doch die entsprechenden Unterseiten informieren ausschließlich durch Text. Icons kommen hingehen nur auf der Startseite zum Einsatz. Hier erzeugen sie allerdings eine Art animierten "Kachelteppich", der ganz und gar nicht einfach ist, sondern eher verwirrt und Fragen aufwirft. Daher: Insgesamt ein gut gemeinter Ansatz – aber mit deutlichem Optimierungspotenzial.

Der Autor: Norbert Möller ist Executive Creative Director der Peter Schmidt Group. Die international tätige Agentur für Marken- und Designstrategie mit Hauptsitz in Hamburg gehört zur BBDO-Gruppe. Auf der Kundenliste stehen u.a. Bertelsmann, Boss, Lufthansa, Rewe, die Postbank und das ZDF.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.