| | von Leif Pellikan

Dortmund-Star Mario Götze wirbt für Kellogg's

Borussia Dortmunds Mittelfeld-Star Mario Götze wird Markenbotschafter für Kellogg. Ab April ist der 19-Jährige Nationalspieler auf den Packungen des Cerealienhersteller zu sehen. Im Mai folgt ein TV-Spot von Leo Burnett.

Passend zur Fußball-Europameisterschaft 2012 im Juni will der Frühstücksflockenhersteller für ein ausgewogenes Frühstück werben. „Um als Fußball-Profi in der Bundesliga und der Nationalmannschaft Top-Leistungen bringen zu können, sind Spaß am Spiel und eine intensive Vorbereitung Grundvoraussetzungen", sagt Götze. Und dazu gehöre eben ein Frühstück, denn zum Fußballspielen brauche man Power und natürlich Freude am Spiel.

Konkret geht es um die Kellogg's Honey Biss, die Choco Krispies und die Crunchy Rolls. Teil der Kampagne ist der sogenannte Trick Kicker Ball, auch bekannt als Hacky Sack. Das Stoffsäckchen ist der Spielball für die Trendsportart Footbag.

Inszeniert hat den 20-Sekünder dazu Leo Burnett, Frankfurt. Die Mediaplanung kommt von Carat. Parallel wird es ab 1. April im Internet unter www.kelloggs.de ein Gewinnspiel geben, bei dem vier Teilnehmer ein Treffen mit Mario Götze gewinnen können. Dabei müssen die Fans ein virtuelles Torwandschießen bestehen.

Damit hat Götzes Sportmarketingagentur SportsTotal aus Köln bereits das zweite Testimonial-Engagement binnen weniger Wochen eingefädelt. Erst Anfang März gab Mercedes eine Zusammenarbeit mit Götze und seinem Nationalmannschafts-Kollegen und Rohrpott-Konkurrenten Benedikt Höwedes von Schalke 04 bekannt.Höwedes ist ein weiterer Klient der rund 60 Profifußballer, die SportsTotal betreut. Die Mercedes-Kampagne, einschließlich Spot von Jung von Matt/Alster, feiert ebenfalls im Mai Premiere.

Dortmund-Star Mario Götze wirbt für Kellogg's

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht