Tesla springt ein: Die Reparaturkosten nach der Heldentat auf der A9 gehen laut Elon Musk aufs Haus.
Tesla springt ein: Die Reparaturkosten nach der Heldentat auf der A9 gehen laut Elon Musk aufs Haus. © Foto: Screenshot Twitter/Elon Musk

Schweren Unfall verhindert | | von Petra Schwegler

Filmreife Rettung auf der A9: Tesla zahlt Reparatur

Die kühne Rettungsaktion eines Tesla-Besitzers auf der Autobahn A9 im Münchner Norden bringt den Elektroauto-Konzern in die Schlagzeilen. Der Fahrer hatte sich am Montag mit seinem Model S vor einen Wagen gesetzt, an dessen Steuer der Lenker bewusstlos zusammengebrochen war. Das Fahrzeug fuhr laut Beschreibungen der Nachrichten des Bayerischen Rundfunks Schlangenlinien. Der Tesla-Fahrer bremste den schlingernden VW herunter, verhinderte Schlimmeres und rettete dem bewusstlosen Fahrer das Leben.

Das Manöver sprach sich schnell bis zu Elon Musk herum, dem Gründer des Unternehmens Tesla. Am Mittwoch gratulierte dieser via Twitter dem Besitzer eines seiner Fahrzeuge zur heldenhaften und filmreifen Aktion.

Einige Stunden später schiebt Musk nun twitternd hinterher, dass Tesla die gesamten Reparaturkosten übernehmen wolle. Dem BR zufolge beläuft sich der Gesamtschaden am Münchner Tesla auf rund 2000 Euro. 

Geringe Kosten für viel PR.  

 
Filmreife Rettung auf der A9: Tesla zahlt Reparatur

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht