Laut Stiftung Warentest finden Absprachen mit den Herstellern nicht statt - trotzdem traten Fälle von Produktmanipulation auf.
Laut Stiftung Warentest finden Absprachen mit den Herstellern nicht statt - trotzdem traten Fälle von Produktmanipulation auf. © Foto:Stiftung Warentest

Verbraucherschutz | | von Katharina Hannen

Hersteller manipulieren Untersuchungen der Stiftung Warentest

Für ein besseres Testergebnis sollen Hersteller von Wasch- und Lebensmitteln Untersuchungen der Stiftung Warentest manipuliert und die Zusammensetzung der getesteten Produkte geändert haben. Nach den Kontrollen erfolgte die Herstellung dann wieder nach der alten Rezeptur, so berichtet es das "Handelsblatt".

Zahlreiche Verbraucher schenken dem Urteil der Stiftung Warentest Vertrauen, es gilt als das bekannteste Qualitätssiegel in Deutschland. Offenbar Grund genug für einige Unternehmen, die eigenen Produkte bei der Untersuchung besser dastehen zu lassen. Dass Änderungen an der Zusammensetzung vorgenommen worden seien, sei eine fortlaufende Erfahrung, so Holger Brackemann, Leiter der Untersuchungsabteilung bei der Stiftung Warentest.

Laut Sprecherin Heike van Laak fänden Absprachen mit den Herstellern im Vorfeld der Untersuchungen nicht statt. Welche Produkte getestet werden, lege man eigenständig fest, heißt es in einer Stellungnahme der Verbraucherorganisation gegenüber der Plattform populeaks.org. Allerdings seien aus der Vergangenheit Fälle bekannt, in denen Produkteigenschaften für einen bestimmten Zeitraum angepasst wurden. "Zum Beispiel haben Hersteller von Waschmitteln nach unserer Erkenntnis ihre Produkte verändert in der Annahme, dass sie dann bei einem Test besser abschneiden. Nach der Testveröffentlichung ist dann wieder zur alten Rezeptur zurückgekehrt worden.", heißt es bei der Stiftung Warentest weiter. 

Die Verbraucherorganisation versucht dem in Zukunft vorzubeugen, indem Testzeitpunkt- und gegenstand auch weiterhin geheim gehalten werden. Außerdem tauchten viele Testvorhaben auf den Planungslisten nur als allgemeine Gattung auf (etwa Streichfette, Fruchtsaft usw.), damit nicht genau klar wird, was im Einzelnen untersucht wird.

Hersteller manipulieren Untersuchungen der Stiftung Warentest

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht