| | von Steffen Konrath

Karlsruher wollen (k)einen Claim

Mit Karlsruhe dürften die meisten wohl rote Roben, ehrwürdige Richter und heikle Gesetzesfragen assoziieren. Sitzen hier doch die obersten gerichtlichen Instanzen unseres Landes: das Bundesverfassungsgericht und der Bundesgerichtshof. Wer aber in Karlsruhe nicht gerade vorm Kadi steht, dem fällt womöglich der Claim der Stadt auf: "Viel vor. Viel dahinter."

In der Tat haben die Karlsruher jetzt viel vor. Manche unter ihnen stören sich nämlich an dem abstrakten, in ihren Augen unverständlichen Spruch. Ein neuer Claim soll her. Nur, wie könnte die Fächerstadt neue Mitbürger hinter ihre Stadtmauern locken? Auf dem Portal ka-news.de beteiligen sich die Bürger jetzt an der Namenssuche und stimmen über die Vorschläge ab. Was durchaus amüsante Blüten treibt.

Einer der Spitzenreiter in der Lesergunst ist der Spruch: "Wenn's Recht ist - Karlsruhe". Auch wenn der Claim stark auf das Image von Karlsruhe als Gerichtsstadt einzahlt, wollen ihn immerhin 15 Prozent der Abstimmer. Populär ist auch "Karlsruhe - Hauptstadt der blinden Maulwürfe, wir vergraben alles." Wobei sich der USP der Stadt bei diesem Slogan wohl nicht jedem Außenstehenden ohne weiteres erschließt.

Es mag am gestörten Verhältnis zu ihrer Heimat liegen, dass der Satz "Karlsruhe - Viel vor, viel gschwätzt" ebenfalls unter den Top Five landet. Mehr noch: In Ahnlehnung an den oft zitierten Landes-Claim von Baden-Württemberg "Wir können alles. Außer Hochdeutsch.", schlägt ein anderer Leser vor: "Karlsruhe - Wir können alles. Außer Slogan." Das mag zwar stimmen, trägt aber auch nicht unbedingt zur Positionierung der Stadt als attraktivem Standort bei.

Norbert Käthler leitet das Stadtmarketing von Karlsruhe und sieht ein, dass die Stadt einen neuen Werbespruch braucht. "Wir sind bereits damit beschäftigt. Wann wir allerdings eine Neuheit präsentieren können, steht noch nicht fest", sagt er. Der bisherige Claim stammt aus dem Jahr 2003 und der Feder der Karlsruher Agentur Spektakulär.

Doch, wollen die Einwohner überhaupt einen Slogan? Schließlich drücken die eingesandten Vorschläge auf ka-news.de nicht unbedingt Begeisterung aus. Bei der Online-Abstimmung können die User auch für den Vorschlag voten, den Spruch einfach ganz wegzulassen. Die Option bekommt die meiste Zustimmung: über 22 Prozent sprechen sich dafür aus.

Karlsruher wollen (k)einen Claim

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht