| | von Frauke Schobelt

Lufthansa, Telekom und Metro planen massive Etatkürzungen

Die Sparprogramme und Umstrukturierungen mehrerer Dax-Konzerne haben Folgen für die PR-, Sponsoring- und Event-Etats. Laut der aktuellen Ausgabe des "PR-Magazins" planen Unternehmen wie Lufthansa, Telekom und Metro massive Kürzungen in den Bereichen. 

Bei der Deutschen Lufthansa muss die Kommunikation wie jeder andere Verwaltungsbereich die Kosten bis 2014 um ein Viertel reduzieren. Wie viele Stellen abgebaut werden, ist noch offen, rein rechnerisch sei jedoch jeder fünfte Job bedroht: 20 Prozent des Etats sollen durch Personalabbau eingespart werden. Das Spar- und Umstrukturierungsprogramm "Shape Headquarter" der Deutschen Telekom hat zum Ziel, bis 2015 rund 40 Prozent der Stellen in der Verwaltung abzubauen. Rund 100 Mitarbeiter müssen deshalb in der Unternehmenskommunikation, Sponsoring und Events um ihren Arbeitsplatz fürchten.

Beim Handelsriesen Metro soll offenbar stark bei Sachkosten im Sponsoring und bei Events gespart werden. Grund dafür sind zum einen die Entflechtung des Gesamtbereichs Kommunikation, Public Affairs und CSR, der unter dem ehemaligen PR-Chef Michael Inacker großen Einfluss und weitreichende Aufgaben hatte, zum anderen ein Sparprogramm. Die Unterstützung der Düsseldorfer Eishockeymannschaft DEG wurde bereits beendet, auch Projekte wie das Sponsoring des Eurovision Song Contests stehen zur Disposition.

Mehr dazu lesen Sie in der Juni-Ausgabe des "PR-Magazin".

Lufthansa, Telekom und Metro planen massive Etatkürzungen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht