No sex, please: Ergo untersagt Veröffentlichung des Revisionsberichts
© Foto:Handelsblatt.com

| | von Markus Weber

No sex, please: Ergo untersagt Veröffentlichung des Revisionsberichts

Die Ergo-Versicherung hat dem "Handelsblatt" per Einstweiliger Verfügung untersagt, einen Bericht der Konzernrevision über Sex-Reisen freier Versicherungsvertreter zum Download anzubieten. Das bestätigt eine Ergo-Sprecherin gegenüber W&V Online.

Laut "Handelsblatt"-Chefredakteur Gabor Steingart hatten die Ergo-Anwälte ihre Aufforderung mit dem Urheberrecht der Versicherung begründet, welches durch die Veröffentlichung verletzt werde.

Die Revisionsberichte seien demnach wie ein Stück Literatur zu behandeln. Der "Handelsblatt"-Chefredakteur sieht das freilich anders: "Wenn das Literatur ist, dann allenfalls Schundliteratur", so Steingart.

Das "Handelsblatt" hatte am Donnerstag (30.8.) berichtet, dass Sex-Reisen für besonders erfolgreiche freie Vertreter laut internen Berichten der Konzernrevision sowohl vor als auch nach der berüchtigten "Budapest-Reise" aus dem Jahr 2007 stattgefunden hätten. Die Zeitung widersprach damit der von der Ergo-Konzernspitze vertretenen Einzelfalltheorie.

No sex, please: Ergo untersagt Veröffentlichung des Revisionsberichts

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht