| | von Markus Weber

Sexismus-Vorwurf: Lufthansa wegen Mailing in der Kritik

"Bauknecht weiß, was Frauen wünschen", so lautet einer der berühmtesten Werbesprüche aus den 50er-Jahren. Die Lufthansa glaubt es auch zu wissen - und verschickte jüngst ein Mailing mit der Überschrift "Lieber Schatz" an ihre Miles & More-Kunden. Darin bringt eine Frau (Grußformel: "Deine Special Woman", dazu ein roter Kussmund) gegenüber dem männlichen Leser ihren Wunsch nach einer "Woman's Special"-Partnerkarte (als Ergänzung zur Miles & More-Kreditkarte ihres Liebsten) zum Ausdruck: "Ich würde mich unheimlich freuen, wenn Du diese Partnerkarte für mich beantragst."

Die Dialogmarketing-Aktion brachte der Fluggesellschaft in Internet-Blogs sowie auf Twitter nun massive Kritik ein. Die Unternehmenberaterin und Feministin Anke Domscheit-Berg sieht dahinter einen klaren Fall von Sexismus. Lufthansa rudert mittlerweile kräftig zurück: "Es war zu keiner Zeit unsere Absicht, überholte Rollenbilder zu bedienen", zitiert Süddeutsche.de eine Sprecherin. Die Landing-Page zu der Werbeaktion sei inzwischen abgeändert worden. Nur: Die versandten Briefe lassen sich leider nicht mehr zurückholen.

Sexismus-Vorwurf: Lufthansa wegen Mailing in der Kritik

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht