Christian Wulff: Ziel des Spotts der Sixt-Werbung.
Christian Wulff: Ziel des Spotts der Sixt-Werbung. © Foto:Screenshot

| | von Susanne Herrmann

Sixt-Watschn für Wulff

Während der Bundespräsident Christian Wulff sich für reiche Freunde und seltsame Kredite rechtfertigen muss, tröstet Autoverleiher Sixt mit einem Werbemotiv. "Spaß kann man auch ohne reiche Freunde haben", heißt es da - obwohl der Präsident doch nichts dafür kann, dass seine Freunde Geld haben. Das Motiv zum aktuellen Anlass gestaltete Sixt inhouse.

Der Autovermieter Sixt aus Pullach ist bekannt dafür, Schlagzeilen in Werbemotive umzusetzen. So landete die Dienstwagenaffäre von Ulla Schmidt ebenso auf Anzeigen wie die Griechenlandkrise, die Frauenquote, die Aschewolke und sogar der Abschied von Karen Heumann und Armin Jochum bei Stammagentur Jung von Matt, Hamburg. Wullf ist in guter Gesellschaft: Auch seine Parteifreundin, die Bundeskanzlerin Angela Merkel, war bereits unfreiwillig Sixt-Testimonial. Alles über Sixt-Werbung: hier.

Merkel-Motiv von Jung von Matt für Sixt 2001.

Merkel-Motiv von Jung von Matt für Sixt 2001.

Sixt-Watschn für Wulff

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht