| | von Uli Busch

Spot-Premiere: Ikea und Nordpol feiern den Inbus-Schlüssel

Nordpol hat den neuen Markenfilm für Ikea inszeniert. Und nimmt dabei eine ungewöhnliche Perspektive ein. W&V Online zeigt den Inbus-Spot.

Zu sehen sind unterschiedliche Menschen, die ein Ikea-Möbelstück aufbauen - ohne dass der Zuschauer das Möbelstück selbst dabei zu sehen bekommt. Am Ende wird die Arbeit mit einem Erfolg belohnt: Die finale Drehung endet bei einem Spiegel und gibt dadurch den Blick auf das fertig aufgebaute Produkt frei. Zum Takt der "Pizzicato Polka" von Josef und Johann Strauss II., die eigens dafür neu arrangiert und vom Nationalen Symphonie Orchester Prag eingespielt wurde, ist der Film im Rhythmus einer Inbus-Drehung getaktet. Schnelle Phasen wechseln sich also mit langsamen ab.

Am 22. März geht die Kampagne im TV on air. Die Werte der Marke Ikea sollen so im Zusammenhang mit einem konkreten Angebot kommuniziert werden. Gemäß der Philosophie des Firmengründer Ingvar Kamprad heißt es am Ende des Spots: "Weil alle mitschrauben, wird es für alle so günstig." Verantwortlich bei Ikea Deutschland ist Marketingleiterin Claudia Willvonseder gemeinsam Hendrik Zimmer und Sebastian Mensing. Regie führte Lieven van Baelen, die Produktion verantwortet Czar in Hamburg.

Spot-Premiere: Ikea und Nordpol feiern den Inbus-Schlüssel

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht