Shooting im Home Office

Auch im Marketing will Nu-In möglichst umweltschonend agieren. So sollen etwa Kampagnen nur bei natürlichem Licht gefilmt und fotografiert werden. Aktuell gibt es noch keinen Werbeauftritt; er soll in diesen Tagen produziert werden. Aufgrund der derzeit komplizerten Situation haben sich die Gründer einen unkonventionellen Weg überlegt: Die Kleidungsstücke werden an die Models geschickt und dann via Videokonferenz fotografiert. Butler und Giesinger treten auch selbst als Models an - die beiden, die in Berlin zusammen leben, werden sich jeweils gegenseitig ablichten.

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Website ist zwar schon aufrufbar, bislang existiert jedoch nur die Homepage. Weitere Details sollen laut Giesinger und Butler aber in Bälde folgen. Mit der Website wollen die jungen Unternehmer  auch Transparenz schaffen – in Bezug auf Materialien, den Herstellungsprozess sowie Fabriken und Dienstleister, mit denen zusammengearbeitet wird.  

Etwas mehr an Informationen gibt es bereits auf dem Instagram-Account von Nu-In. Derzeit hat der Account knapp 30.000 Follower. Mit Werbe-Aktionen ("kommentiert, um erste Teile der Kollektion zu gewinnen") wird die Zahl der Fans derzeit weiter gepusht.

Opinary-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Opinary angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde