Rewe will die Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann verhindern.
Rewe will die Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann verhindern. © Foto:Rewe

Sigmar Gabriel | | von W&V Online

Supermarkt-Fusion: Rewe droht mit Klage

Rewe will in letzter Minute eine Supermarkt-Hochzeit verhindert. Der Konzern droht Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel laut Medienberichten mit einer Klage, wenn dieser für die Fusion der Konkurrenten Edeka und Kaiser's Tengelmann eine Sondererlaubnis erteilen sollte. In einer Stellungnahme an das Wirtschaftsministerium kritisieren die Rewe-Anwälte, dass die Voraussetzungen für eine Erlaubnis nicht gegeben seien. Denn der Konzern habe ein verbindliches Angebot für die Übernahme von Kaiser's Tengelmann vorgelegt. Damit habe es eine Alternative zur Offerte von Edeka gegeben. Rewe behält sich nun den Gang vor das Oberlandesgericht Düsseldorf vor.

An die Ministererlaubnis hatte Sigmar Gabriel zuvor harte Auflagen geknüpft. So muss die Supermarktkette Edeka Standortgarantien abgeben. Gabriel will unter anderem, dass 97 Prozent der 16.000 Arbeitsplätze in den kommenden fünf Jahren erhalten bleiben. Im gleichen Zeitraum darf Mosa auch nicht Kaiser's-Tengelmann-Filialen an selbständige Edeka-Händler abgeben. Edeka hatte signalisiert, Gabriels Auflagen erfüllen zu wollen. Der Wirtschaftsminister will nun auf Basis aller Stellungnahmen eine endgültige Entscheidung fällen.

Supermarkt-Fusion: Rewe droht mit Klage

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht